VRG-Jahreshauptversammlung

Montag, 28. Mai 2001 | 0 Kommentare
 

Die vor zehn Jahren gegründete Einkaufskooperation – VRG steht für Vereinigte Reifenfachhändler GmbH & Co. KG – hat nach stürmischen Anfangsphasen viel Gewicht im Markt entwickelt. Das ist auch natürlich ein Verdienst des VRG-Geschäftsführers Heymann, unter dessen Leitung die Kooperation von 1994 bis heute auf 200 Gesellschafter mit 267 Betrieben und einem "Außenumsatz" von etwa 450 Millionen Mark anwuchs.

Keine Frage aber auch, bei allen Verdiensten des VRG-Geschäftsführers, er arbeitet sehr zielgerichtet, legt Geschwindigkeiten vor, die nicht jeder Gesellschafter mitgehen kann, und er polarisiert. Nachdem interne Rangeleien im Vorjahr einen Höhepunkt erreichten, ist es mit der Wahl eines neuen Beirats unter dem Beiratsvorsitzenden Hans-Josef Klessinger offenbar ruhiger geworden. Unübersehbare und vermutlich unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten gibt es aber nach wie vor mit den nicht wiedergewählten Beiräten und mit dem Noch-Beirat Straub.

Mit ihm und Geschäftsführer Heymann haben sich "zwei Freunde fürs Leben" gefunden. So hatte Straub auf der Jahreshauptversammlung 1997 in Dresden aus einer Erklärung eines ehemaligen VRG-Mitarbeiters vorgelesen, der – freundlich gewendet – zu entnehmen war, daß Heymann seine Beiräte nicht allzu hoch schätzte. Was immer daran richtig, halbrichtig oder falsch gewesen sein mag, es läßt sich doch wohl festhalten, daß die überwältigende Mehrheit der Gesellschafter diesen Stil abstoßend fand.

Das liegt nun zwar einige Zeit zurück, ist dennoch weiterhin aktuell, denn bis heute bieten sich die "zwei Freunde fürs Leben" bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit einen Kampf. Daß dies alles nicht im Sinne der Gesellschaft sein kann, ist offensichtlich. Es wäre der VRG zu wünschen, daß endlich Frieden einzöge, denn diese Kooperation hat genug damit zu tun, sich mit den Gegebenheiten des Marktes zu beschäftigen.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *