Pirelli stellt klar

Montag, 28. Mai 2001 | 0 Kommentare
 

Als Antwort auf den Beitrag "Bremsspuren im Odenwald" hatte Dr. Wentz in einem Interview mit dem "Darmstädter Echo" versichert, man steuere auf ein außerordentlich gutes Geschäftsjahr 1999 zu, personell werde es keinen Abbau geben. Richtig ist: Im Jahr 2000 sollen bei Pirelli Deutschland (gemeint ist Pirelli AG, Metzeler, Drahtcord und Pirelli Reifenwerke GmbH & Co.

KG) nicht – wie von zunächst gemeldet – 140 Angestellte ihren Job verlieren, sondern lediglich 45. Die Zahl der gewerblichen Mitarbeiter bei Pirelli in Deutschland steige hingegen, so das Büro von Dr. Wentz, sogar um 48 Personen.

Die hier offiziell genannten Zahlen betreffen Absichten für das Jahr 2000, sie beinhalten nicht die Vorgänge aus 1999, insbesondere denen zum Ende des Jahres, und sie korrespondieren nicht mit den uns aus anderen Quellen genannten Zahlen. Die Redaktion der NEUE REIFENZEITUNG wird auf das Thema zurückkommen; es besteht indessen kein Anlass, an den Pirelli-Angaben von heute zu zweifeln. Im Oktober 1999 hatte Pirelli-Chef Tronchetti Provera vor dem Hintergrund gesunkener Gewinne die Notwendigkeit der Reduzierung der Belegschaft im gesamten Reifenbereich um 800 Personen noch im Jahr 1999 erklärt.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *