„Das verlässliche Fundament für Ihren geschäftlichen Erfolg“

, , , , , , ,

Wenn wir zurückblicken auf 2021, dann sehen wir vieles, was wir am liebsten vergessen möchten. Allen voran natürlich die Corona-Pandemie und alles Leid, das das Virus über uns gebracht hat. Dabei nehmen wir an dieser Stelle die immer noch vergleichsweise gute wirtschaftliche Entwicklung im Reifenmarkt bewusst aus; es hätte wirklich schlimmer kommen können. Auch nehmen wir davon aus, dass uns die Pandemie wie ein Katalysator dazu gezwungen hat, noch digitaler zu werden.

Mit der Weihnachtszeit geht nun außerdem ein Jahr zu Ende, das für uns im Profil-Verlag einiges an Veränderungen mit sich gebracht hat. Seit dem 1. Juli sind mein Redakteurs-Kollege Christian Marx und ich als Geschäftsführer für den Verlag verantwortlich. Wenige Wochen später verstarb dann plötzlich und für alle unerwartet unser Gründer Klaus Haddenbrock, der – in den 40 Jahren seit der Erstausgabe der NEUE REIFENZEITUNG – den deutschsprachigen Reifenmarkt ganz maßgeblich mitgeprägt hat und insofern ein Vorbild darstellt, das unerreicht bleiben wird.

Bei aller externen und internen Veränderung – für Sie als unseren Leser haben wir im zurückliegenden Jahr wieder etliche spannende Geschichten und wichtige Brancheninformationen veröffentlicht, die Ihnen dabei helfen, Ihr Geschäft so gut wir irgend möglich zu betreiben. Niemand, der im Reifenmarkt erfolgreich sein möchte, schafft dies ohne das Wissen darum, was wichtig ist und was nicht und wie dies alles zu interpretieren ist. Unabhängige, fundierte und weitreichende Brancheninformationen, wie die Redaktion der NEUE REIFENZEITUNG sie in gedruckter Form wie auch online hier auf Reifenpresse.de bietet, sind das verlässliche Fundament für Ihren geschäftlichen Erfolg. Das wird so bleiben, darauf dürfen Sie sich auch im neuen Jahr verlassen!

Im Namen der gesamten Belegschaft des Profil-Verlags möchte ich Ihnen ein paar erholsame Weihnachtsfeiertage wünschen, in denen Sie hoffentlich die Kraft für ein herausragendes Jahr 2022 schöpfen.

Arno Borchers

P.S.: Während der kommenden Feiertage verordnen auch wir uns eine Pause, sodass der erste reguläre Newsletter erst wieder am 3. Januar 2022 erscheinen wird.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.