BRV-Bestätigung: M+S-markierte Motorradreifen dürfen bei Bauartwechsel langsamer sein

In einer aktuellen Mitgliederinformation weist der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) jetzt darauf hin, dass auf Fahrzeugen der Klasse L – also zwei-, drei-, und vierrädrige Kraftfahrzeuge wie Motorrad, Moped, Roller oder Quad – auch dann ein Wechsel der Reifenbauart möglich ist, wenn diese einen Speedindex aufweist, der unterhalb des in den Fahrzeugpapieren eingetragenen Speedindexes liegt. Der Gesetzgeber habe dies nun auch offiziell bestätigt, nachdem der BRV dazu bereits vor einigen Monaten kommuniziert hatte, heißt es dazu von Verbandsseite.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
2 Kommentare
  1. 171518 says:

    Die Montage eines “M+S” markierten (nach ECE R 75 typengenehmigten) Reifens auf diese Fahrzeuge (Klasse L) mit einem SSY < der bauartbedingten Vmax des Fahrzeuges ist natürlich auch OHNE Bauartwechsel zulässig.
    M.Schwämmlein, BRV

    Antworten
  2. AL says:

    Gilt das auch wenn jemand durch Italien fährt? Dort gibt es Jahr diese Gesetztesänderung:
    In Italien dürfen bestimmte Winter- oder Ganzjahresreifen in den Sommermonaten nicht mehr verwendet werden.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.