BaFin-Bußgeld: Continental soll 325.000 Euro zahlen

Weil die Continental AG gewisse Insiderinformationen nicht unverzüglich bekanntgegeben habe, hat die Finanzaufsicht BaFin dem Automobilzulieferer gegenüber jetzt ein Bußgeld in Höhe von 325.000 Euro verhängt. Das Hannoveraner Unternehmen könne gegen den Bescheid Einspruch einlegen, heißt es dazu. Medienberichten zufolge habe Continental aber erklärte, man habe das Bußgeld akzeptiert, auch wenn man den dem Bußgeldbescheid zugrunde liegenden Sachverhalt anders als die BaFin sehe. Es geht dabei um den Geschäftsbericht über das dritte Quartal 2016, dessen Zahlen von den Markterwartungen abgewichen seien. Folglich wäre eine sogenannte Ad-hoc-Mitteilung notwendig gewesen, Continental habe jedoch nur eine Pressemitteilung veröffentlicht. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.