Pyrolyx AG stellt Insolvenzantrag in München – Hauptversammlung abgesagt

Die Pyrolyx AG, namhafter Hersteller von rückgewonnenen Industrierußen, dem sogenannten Recovered Carbon Black (rCB), hat seine für den 15. Januar geplante außerordentliche Hauptversammlung nun abgesagt. Der Grund: Das Unternehmen mit Sitz in München musste kurz vor Weihnachten beim Amtsgericht München einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. Bereits Ende Oktober war für das Werk in den USA eine entsprechende Konkursanmeldung (Liquidation nach Chapter 7) bei den zuständigen Behörden eingereicht worden. Pyrolyx, 2009 ursprünglich in den Niederlanden entstanden, sieht sich eigenen Aussagen zufolge als Weltmarktführer bei der Erzeugung von Recovered Carbon Black aus Altreifen, das dann wiederum auch in der Produktion von Neureifen genutzt wird. Erst vor gut einem Jahr hatte Pyrolyx einen auf fünf Jahr angelegten Liefervertrag mit Continental geschlossen. Das deutsche Pyrolysewerk befindet sich in Stegelitz nahe Magdeburg. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.