Am falschen Ende gespart: Polizei stellt BMW eines 21-Jährigen sicher

Ein 21-Jähriger aus Kalkar kann eigentlich nur froh sein, dass die Polizei seinen Wagen mal genauer unter die Lupe genommen hat. Damit hat sie vielleicht Schlimmeres verhindert. Das Fahrzeug war den Beamten aufgefallen, weil es auffallend tiefer gelegt war. Zu sehen bekamen sie dann vier teils blank gefahrene Pneus, bei denen teils schon die Drahtteile zu sehen waren. Darüber hinaus passte das Fahrwerk nicht zum Fahrzeug. Der junge Fahrer hatte es dann passend gemacht und offenbar selbst Löcher zur Aufnahme der Stoßdämpfer in die Federbeindomlager gebohrt. Da noch weitere gravierende Mängel zu vermuten waren, wurde das Fahrzeug von der Polizei abgeschleppt. Ein Sachverständiger soll es jetzt näher unter die Lupe nehmen. Der Fahrer bekam eine Anzeige. cs

Bohrungen im Federbeindomlager (Foto: Polizei Kleve)

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.