Pirellis Quartalszahlen: „Widerstandskraft“ im High-Value-Segment

Auch Pirelli konnte seine Umsätze und Erträge im abgelaufenen ersten Quartal nicht halten und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise, wie auch alle anderen Reifenhersteller. Während Pirellis Umsätze von Januar bis März um 20 Prozent auf jetzt gut eine Milliarden Euro nachgaben, brach das EBIT mit über 50 Prozent ein. Dennoch bleibt dem italienischen Reifenhersteller zum Ende des Quartals noch eine EBIT-Marge von 8,4 Prozent (Vorjahr: 13,9 Prozent) und ein Überschuss von 38,5 Millionen Euro. Wie der Hersteller in seinem Bericht schreibt, habe man hingegen im wichtigen High-Value-Segment eine gewisse „Widerstandskraft“ im Vergleich zum Standardreifensegment wahrgenommen, lagen doch die Absatzrückgänge bei Reifen in 18 Zoll und größer bei ‚nur‘ minus 12,5 Prozent, während sie insgesamt im Pirelli-Pkw-Reifenabsatz bei minus 19 Prozent lagen. ab

 Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.