Pirelli will Motorradreifenfabrik in Brasilien schließen

Pirelli will seine Motorradreifenfabrik im brasilianischen Gravataí (Bundesstaat Rio Grande do Sul) schließen und die entsprechenden Produktionskapazitäten an den Standort Campinas (São Paulo) verlegen. Dies soll bis Mitte 2021 geschehen. Gleichzeitig plant der italienische Hersteller ein Investitionsprogramm in Höhe von 120 Millionen Euro, mit dem in den Jahren 2019 bis 2021 die beiden Fabriken in Campinas sowie in Feira de Santana (Bahia) modernisiert werden sollen. Pirelli will dabei insbesondere den Fokus auf Reifen aus dem sogenannten High-Value-Segment legen. In der Fabrik in Gravataí sind aktuell rund 900 Mitarbeiter beschäftigt. Aktuell betreibt Pirelli in Brasilien drei Fabriken. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.