Pirelli wird technischer Partner der „Alfa Romeo Driving Academy“

In der Zusammenarbeit zwischen Alfa Romeo und Pirelli beginnt heute ein neues Kapitel: Pirelli wird technischer Partner des Events „Alfa Romeo Driving Academy“, das auf der Teststrecke der FCA-Gruppe im norditalienischen Balocco stattfindet. Das Event enthülle „die Geheimnisse der fortschrittlichen Fahrdynamik, die jeden Alfa Romeo auszeichnen. Tests auf der Strecke und Einsichten in technische Details (vom Fahrwerk bis zu den Reifen) erklären, wie die jüngste Generation von Alfa Romeo ihren Platz an der Spitze der Premiumklasse zurückeroberte“, des neuen Partners Pirelli. Beide Unternehmen verbindet dabei bereits eine Jahrzehnte währende Verbindung, wobei Pirelli seit 2014 speziell für Alfa Romeo entwickelte Reifen mit dem Kürzel AR auf der Flanke entwickelt und produziert hat; aktuell gibt es 43 entsprechend homologierte Pirelli-Reifen. „Für jede Maßanfertigung investiert Pirelli bis zu drei Jahre Arbeit in Forschung und Entwicklung, produziert rund 180 Prototypen und 4.000 Entwicklungsreifen und testet sie viele Tausend Stunden im Labor sowie auf der Straße. Diesen Prozess durchläuft jeder Reifen, der nach härtesten Prüfungen mit dem Kürzel eines Automobilherstellers markiert werden darf“, so der Hersteller weiter. Jedes Modell der aktuellen Alfa-Romeo-Range verfügt über Pirelli-Reifen, die von Pirelli und Alfa-Romeo-Ingenieuren gemeinsam entwickelt wurden. Insbesondere die Quadrifoglio-Range setzt in der Erstausrüstung ausschließlich auf Pirelli-P-Zero-Reifen.

Neben dem Testgelände von Pirelli gehört das Balocco-Testzentrum – Anfang der 1970er Jahre von Alfa Romeo gebaut und daraufhin in die FCA-Gruppe integriert – zu den Orten, an dem die gemeinsame Entwicklung von Autos und Reifen stattfand. Nun kehrt Pirelli als technischer Partner der „Alfa Romeo Driving Academy“ an diesen Ort zurück. „Bei dieser Gelegenheit werden die technischen Unterschiede zwischen markierten und nicht markierten Reifen herausgestellt, die oft bereits mit bloßem Auge zu erkennen sind: Die Strukturen, Mischungen und Verstärkungsmaterialien markierter Reifen sind speziell auf die Eigenschaften der Fahrzeuge abgestimmt, an die sie montiert werden“, so Pirelli weiter. So werde für den AR-markierten Cinturato P7 eine spezielle Konstruktion aus Nylon und Kevlar in Null-Winkel-Lagen verwendet, um ein stabiles Hochgeschwindigkeitshandling zu bieten, während andere Varianten eine Einzellage für mehr Komfort verwenden, oder eine stahlverstärkte Doppellage, um das sanfte Handling zu verbessern. Das Spektrum der von Alfa Romeo homologierten Pirelli-Reifen reiche von Sommerreifen wie dem Cinturato P7 über Sportreifen wie dem P Zero und dem P Zero Corsa bis hin zu Winterreifen und Ganzjahresreifen. Darüber hinaus seien kürzlich für einige Versionen der Giulia Pirelli-Reifen mit Runflattechnologie freigegeben worden. ab

 

1 Antwort
  1. Dietmar says:

    Buongiorno,
    Ich benoetige Hilfe , habe an meiner Giulia QV 952, einen Plattfuss vorne Pirelli Pzero Corsa AR (245/35 ZR 19 , 93y) aber weder der Vertragshaendler noch Pirelli Deutschland haben diesen Reifen auf Lager bzw. im Sortiment.

    Wer kann helfen ?
    Herzlichen Dank.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.