Neunmonatsbericht: Michelin kann Umsätze 2018 nicht ganz halten

Michelin konnte den aktuellen Neunmonatszahlen zufolge seine Umsätze im bisherigen Jahresverlauf konzernweit nicht halten. Obwohl der Hersteller auf Basis gleichbleibender Wechselkurse eine Umsatzsteigerung von 3,9 Prozent auf 16,22 Milliarden Euro berichtet, fielen die Umsätze unter Einberechnung von Währungsschwankungen um 1,1 Prozent. Besonders betroffen war dabei die neue Sparte Automotive & Related Distribution, hinter der sich das Geschäft mit Consumer-Reifen verbirgt. Dort fielen die Umsätze in den ersten neun Monaten um 5,9 Prozent auf jetzt 8,33 Milliarden Euro. Gleichzeitig musste auch die Sparte Road Transportation & Related Distribution (Lkw-Reifen und Runderneuerung) einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen, und zwar um 2,9 Prozent auf 4,32 Milliarden Euro. Die Spezialreifensparte Specialty Businesses & Related Distribution hingegen konnte mit einer Umsatzsteigerung von 15,2 Prozent auf jetzt 3,56 Milliarden Euro glänzen, wobei sich insbesondere das Mining-Geschäft durch starke Wachstumsraten hervortat. Michelin berichtet seine Zahlen seit Anfang dieses Jahres entsprechend der neuen Spartenstruktur; Gewinnkennzahlen berichtet Michelin hingegen lediglich zum Halbjahr sowie zum Ende eines Geschäftsjahres, nicht aber mit den Zwischenberichten. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.