Premio Secura: Für gute Schulnoten gibt es Freizeit und Amazon-Gutscheine

Nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) beklagt fast jedes zweite deutsche Unternehmen unbesetzte Stellen. Auszubildende sind in den meisten Branchen Mangelware. Premio Secura geht mit seinen Azubis jetzt neue Wege und schafft zusätzliche Anreize für das Lernen im Betrieb und in der Berufsschule. Für eine attraktive Ausbildung mit Zukunft im Kfz- und Reifenservice.

Malte Büker aus Münster, Redur Öner aus Bielefeld und Justin Weber aus Moers dürfen sich freuen – für die drei Premio Secura-Auszubildenden zahlen sich Engagement und Lernbereitschaft in der Berufsschule ab sofort doppelt aus: Mit guten Noten auf dem Zeugnis und kleinen Extraprämien. Denn für jede 2 und besser in der Schule gibt es von Premio Secura ab sofort einen Amazon-Gutschein und einen halben Tag Freizeit. „Mit diesen Extraprämien wollen wir zusätzliche Anreize schaffen und die jungen Menschen zum Lernen motivieren – für eine Zukunft als Kfz-Mechatroniker oder Kaufmann für Büromanagement bei uns“, erklärt Geschäftsführer Hans Behle.

In Zeiten des Fachkräftemangels steht Premio Secura bei der Ausbildung im Wettstreit mit vielen anderen Unternehmen. „Dabei legen wir schon seit Jahren großen Wert auf Themen wie Wertschätzung, Ehrlichkeit und Zufriedenheit – mit Erfolg! Viele der jungen Menschen bleiben auch nach der Ausbildung gerne bei uns“, so Behle. Die Prämien kommen für ihn als weitere Bausteine einer attraktiven Ausbildung oben drauf. Und gerade das Thema Freizeit für Leistung spielte in den Überlegungen früh eine große Rolle. „Es muss immer einen Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit geben. Gerade für junge Menschen wird das zunehmend wichtiger. Und außerdem sind sie am nächsten Tag wieder umso motivierter für uns bei der Sache.“

Für Premio Secura sind die Prämien ein weiteres Zeichen der Wertschätzung, mit dem sich der Reifenspezialist von seinen Wettbewerbern unterscheidet: „Wir bilden nicht nur aus. Wir wollen jungen Menschen eine Chance für die Zukunft geben. Und sie immer wieder neu motivieren, diese zu nutzen – in der Werkstatt und der Schule“, so Behle. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.