WhatsApp nicht mehr auf Continental-Diensthandys erlaubt – DSGVO

,

Die Continental AG verbietet die Nutzung von WhatsApp auf Diensthandys. Wie es dazu heißt, sei dem Hannoveraner Unternehmen das Risiko zu groß, darüber eventuell gegen den Datenschutz unter dem Dach der neuen Datenschutzgrundverordnung zu verstoßen. Das Problem dabei: Die Facebook-Tochter WhatsApp – genau wie Snapchat – erhalten Zugriff auf die Kontaktdaten im Adressbuch des Handynutzers und übertragen diese Daten auf ihre eigenen Server. „Aus Sicht von Conti ergibt sich dadurch ein Risiko, denn laut der DSGVO müssten Mitarbeiter eigentlich jeden auf ihrem Gerät gespeicherten Kontakt vorher ausdrücklich um Erlaubnis fragen, bevor seine Daten weitergereicht werden“, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Betroffen seien potenziell mehr als 36.000 Handys. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.