Neue NRZ-Anzeigenleitung: Ute Monsees im Ruhestand angekommen – Michelle Bednarz übernimmt

Nun ja, als Geburtshelferin der NEUE REIFENZEITUNG war sie noch nicht dabei. Doch sie kam, kurz nachdem das „Baby“ aus dem Krabbelalter heraus war und laufen lernte. Über dreißig Jahre hinweg hat Ute Monsees als Leiterin der Anzeigenabteilung einen Kundenstamm auf- und ausgebaut, den Kontakt mit den Kunden gepflegt, diese möglichst optimal betreut und beraten und sich so Vertrauen, Respekt und Anerkennung bei ihren Kunden erworben. Jetzt ist sie in den Ruhestand gewechselt.

Auf ihre erzielten Erfolge kann sie mit Stolz blicken. Ohne ein ausreichend gutes Anzeigengeschäft können Zeitschriften und Zeitungen nicht existieren. Der Erfolg der NEUE REIFENZEITUNG und ihres Verlages ist der beste Beweis dafür, dass und wie ausgezeichnet sie ihre Aufgaben erledigt hat.

In der Rückschau sieht vieles so leicht aus, was doch Tag für Tag neu zu erarbeiten war. Von ihrer Freundlichkeit, Fachkompetenz und Erfahrung haben auch die Kunden profitieren können. Doch das Leben ist manchmal nicht ganz und gar gerecht. Redakteure können sich immer wieder einmal im Scheinwerferkegel sonnen, sie gelten, wenn man so zum Ausdruck bringen will, als das Gesicht einer Zeitschrift. Andere hingegen bleiben eher unsichtbar, obwohl ihre Arbeit für den Erfolg mindestens ebenso entscheidend ist. Wie heißt es doch in der Schlussstrophe von Mecki Messer: „Die einen stehen im Licht, die im Dunkeln sieht man nicht.“

Umso mehr Dank zollt ihr heute das gesamte Team des Verlages für die jahrzehntelange, von Vertrauen getragene, angenehme Zusammenarbeit Respekt und Anerkennung dafür, dass sie so entscheidend daran mitwirkte, die Zeitschrift mit innovativen Ideen, aber auch durch Fleiß und immer wieder harte Tagesarbeit so erfolgreich voranzubringen.

Mit einem Anflug von Wehmut haben wir Ute Monsees nun in den Ruhestand entlassen. Vor allen Dingen wünschen wir ihr Gesundheit, damit sie ihre zum Wohl des Verlages eingesetzten Talente nun auch zur Gestaltung der arbeitsfreien Zeit nutzen kann, auf dass der Ruhestand schön spannend bleibt und ihr Erfüllung geben wird. Das und noch einiges mehr wünschen wir ihr.

Von Ruhestand kann aber ansonsten nicht die Rede sein, denn die 1981 gegründete NEUE REIFENZEITUNG befindet sich im besten Alter und ist fest entschlossen, die Vorgänge im Reifengeschehen weiterhin aufmerksam und gegebenenfalls auch kritisch zu verfolgen, um der Leserschaft einen Überblick und die Bildung eines auf Fakten beruhenden eigenen Urteils zu ermöglichen.

Alles hat seine Zeit. Eine neue Zeit ist angebrochen für Michelle Bednarz, die nach eingehender Einarbeitung durch Ute Monsees das Anzeigengeschäft leiten wird. Sie ist neu in der Reifenbranche. Doch nach ihrer Ausbildung zur „Medienkauffrau Digital und Print“ bei Gruner & Jahr konnte sie dort über weitere Jahre hinweg wertvolle Er-

fahrungen speziell im Automotive-Bereich sammeln. Die gebürtige Staderin freut sich darauf, sich während der kurz bevorstehenden „Tire Cologne“ vorstellen und viele persönliche Kontakte knüpfen zu können.    klaus.haddenbrock@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.