Deestone darf weiterhin Reifen der Marke Deestone vertreiben

Der thailändische Reifenhersteller Deestone darf seinen Markennamen weiter nutzen und ihn in Singapur schützen lassen, das befand jetzt das Intellectual Property Office of Singapore (IPOS). Dort habe Deestone seine Marke mit Antrag vom Februar 2015 schützen lassen wollen, woraufhin Bridgestone Corp. aus Japan als Inhaber der Markenrechte an Bridgestone and Firestone Widerspruch erhob. Nun ist die Entscheidung des IPOS veröffentlicht: Demnach seien die drei betroffenen Marken – obwohl auf den ersten Blick alle zur selben „-stone“-Markenfamilie gehörend – visuell und auditiv eher verschieden als ähnlich und konzeptionell verschieden voneinander. Deestone ist seit 1978 als thailändischer Reifenhersteller im Markt, hatte als Zweiradreifenhersteller begonnen, fertigt mittlerweile aber zunehmend auch Pkw- und Nfz-Reifen; vor zehn Jahren begann die Radialreifenproduktionab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.