Deutscher Reifenmarkt rutscht weiter in die roten Zahlen

,

Lagen die Stückzahlenentwicklungen des deutschen Reifenmarktes während der ersten fünf Monate des laufenden Jahres noch weitestgehend im grünen Bereich, wenn man mal vom Sell-out von Pkw-Sommer- und -Winterreifen absieht, kippten mit dem Monat Juni weitere Marktsegments ins Minus. Wie sich den vorliegenden Zahlen des ersten Halbjahres entnehmen lässt, trifft dies vornehmlich auf das Segment der LLkw- und der Lkw-Reifen zu. Aber auch bei den saisonal im Mittelpunkt der Sell-out-Marktbewegungen stehenden Sommerreifen ergibt sich eine weitere Verschlechterung der Absätze. Einzige Wachstumsmärkte, die die Zahlen der ETRMA und des WdK erkennen lassen, sind indes der Markt für Ganzjahresreifen und der für 4×4-/Offroadreifen. Insbesondere die Absätze von Ganzjahresreifen stiegen gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 noch einmal um 13,1 Prozent, während es der Industrie sogar gelang, 45,7 Prozent mehr dieser vermeintlichen Alleskönner an den Handel zu verkaufen (Sell-in). ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten