Räderhersteller Arconic seit heute unabhängig von Alcoa – Marke bleibt

,

Seit heute hat die Alcoa Inc. ihre seit gut einem Jahr betriebene Aufspaltung in die zwei unabhängigen Unternehmen Alcoa Corp. und Arconic Inc. vollzogen. Während die neue Alcoa Corp. das Rohstoff- und hier vor allem das Aluminiumgeschäft bündelt, steht die neue Arconic Inc. für Folgeprodukte bzw. die sogenannten „nachgelagerten Aktivitäten“, wozu eben auch die Produktion von Nutzfahrzeugrädern gehört, die übrigens weiterhin unter dem etablierten Markennamen „Alcoa Wheels“ vertrieben werden sollen. Aktien des Räderherstellers Arconic werden seit heute auch an der New York Stock Exchange gehandelt, und zwar unter dem Börsenkürzel ARNC. Im vergangenen Jahr erzielten die Geschäftseinheiten, die heute zu Arconic gehören, einen Umsatz von rund 12,5 Milliarden Dollar. Die Sparte „Commercial Transportation“, wozu eben auch – aber nicht nur – Alcoa-Wheels-Nutzfahrzeugräder gehören, macht daran rund zwölf Prozent aus, also 1,5 Milliarden Dollar. Detailzahlen zum Rädergeschäft veröffentlichte der bisherige Alcoa-Konzern nicht. Chairman und CEO von Arconic ist der deutsche Klaus Kleinfeld, seit 2008 Alcoa-Chef. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.