PSA kauft Mehrheitsanteile von Autobutler

,

Die PSA-Gruppe, Europas zweitgrößten Automobilhersteller mit den Marken Peugeot, Citroën und DS, kauft für 30 Millionen Euro Mehrheitsanteile von Autobutler. Autobutler verbleibe ein unabhängiges Werkstattportal, heißt es weiter in einer Mitteilung, „doch das Investment ermögliche Autobutler den Zugang zum Werkstattnetzwerk der PSA-Gruppe und weitere positive Synergien für Autobesitzer“.

Das frische Kapital verhelfe dem Start-up, noch besser Fuß zu fassen und deutlich mehr Kunden an die bereits teilnehmenden Vertragswerkstätten in Deutschland, Großbritannien, Schweden und Dänemark zu vermitteln. „Vermehrt verwenden Autobesitzer die Werkstattportale als erste Anlaufstelle auf der Suche nach einer geeigneten Werkstatt. Wir sind eines der größten digitalen Vergleichsportale für Werkstattreparaturen in Europa und haben in den vergangenen sechs Jahren bereits viele Erkenntnisse über das digitale Verhalten der Autobesitzer auf den vier Märkten gewonnen. Wir setzen dabei auf PSA als Investor, da sich nicht nur positive Synergien ergeben, sondern auch um unseren existierenden Märkten einen Wachstumsschub zu verleihen“, sagt Christian Legêne, CEO und Gründer von Autobutler. Autobutlers Ziel sei es, Europas größtes Werkstattportal zu werden – mit dem Investment sei dieses Ziel einen Schritt näher gerückt.

Autobutler sei besonders erfreut, dass es sich um einen großen industriellen Akteur der Automobilbranche handelt. „Wir sind hocherfreut PSA bei uns an Bord zu haben. Die Gruppe hat bereits drei große Automarken und einen ambitionierten Plan für die Digitalisierung, der optimal zu unserer Vision passt, Autobesitzer markenunabhängig an Qualitätswerkstätten zu vermitteln. Zugleich bringen wir PSA, mit Hilfe unserer digitalen Plattform, direkt mit den Endkunden zusammen und verfügen über Erkenntnisse des Onlinenutzungsverhaltens unserer Fahrzeugbesitzer, was wiederum die PSA-Gruppe stärken wird.“ In den vergangenen sechs Jahren habe Autobutler zehn Millionen Euro Kapital von Investoren und Venture Fonds erhalten. Mit dem neuen Investment werde die PSA-Gruppe der Mehrheitseigner und Haupteigentümer. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.