Hankook freut sich auf ein spannendes DTM-Saisonfinale

Schon vor dem letzten Rennen der diesjährigen DTM-Saison am Wochenende in Hockenheim blickt Hankook auf ein erfolgreiches zweites Jahr als exklusiver Reifenpartner der Rennserie zurück. „Dabei ruhte sich der Premiumhersteller nach der überaus erfolgreichen Premiere 2011 nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern entwickelte einen breiteren und größeren Pneu, der in dieser Saison nahtlos an die Performance der Reifengeneration von 2011 anknüpfte“, heißt es dazu vonseiten des Reifenherstellers in einer Mitteilung. „Entsprechend unserer Firmenphilosophie haben wir mit dem ‚Ventus Race’ erneut einen Reifen entwickelt, der die entscheidenden Erfolgskriterien wie höchste Leistungsfähigkeit und Konstanz bei maximaler Sicherheit in sich vereint“, erläutert Manfred Sandbichler, Direktor Motorsport Hankook Tire Europe. Der DTM-Reifen habe auch „bei den schwierigsten Bedingungen eine stets fehlerfreie und starke Performance“ geboten, bilanziert Hankook. Selbst die hohen und teilweise von Schweißnähten durchzogenen Randsteine in Oschersleben, die durch das ständige Überqueren kleine Verletzungen und Schnitte auf der Oberfläche des Slicks verursachten, habe der Ventus Race souverän gemeistert und dadurch mit überragender Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit imponiert.

Die DTM-Piloten seien vor allem von der gleich hohen Qualität aller Reifensätze beeindruckt gewesen. „Alle Reifensätze von Hankook sind praktisch identisch, sehr schnell und konstant. Das gibt einem Fahrer die nötige Sicherheit und das Vertrauen, um schnell unterwegs zu sein“, fasst Bruno Spengler (BMW) zusammen, der Gary Paffett (Mercedes) am Sonntag noch den Titel entreißen kann, um erstmalig DTM-Champion zu werden. Auch im kommenden Jahr wird Hankook Reifen für die DTM liefern. „In unserer Entwicklungsabteilung dreht sich alles darum, unsere bisher starke Performance noch weiter zu optimieren und Technologie auf allerhöchstem Niveau anzubieten. Hankook wird auch 2013 ein zuverlässiger und leistungsstarker Partner der DTM sein.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.