ATU-Aktion „Glühwürmchen“: Werkstattkette stiftet wieder 75.000 Kinderwarnwesten

Mittwoch, 21. Juni 2017 | 0 Kommentare
 
ATU stiftet wieder 75.000 Kinderwarnwesten und will damit einen „aktiven Beitrag zur Sicherheit von Kindern auf unseren Straßen leisten“, so ATU-Chef Jörn Werner
ATU stiftet wieder 75.000 Kinderwarnwesten und will damit einen „aktiven Beitrag zur Sicherheit von Kindern auf unseren Straßen leisten“, so ATU-Chef Jörn Werner

ATU greift die „Aktion ATU Glühwürmchen“ wieder auf, die schon in den vergangenen Jahren erfolgreich zu einem besseren Schutz von Vorschulkindern im Straßenverkehr beigetragen hat. Im Rahmen dieser Kampagne stiftet die bundesweite Werkstattkette 75.000 kindgerechte Warnwesten. Kindergärten und Kindertagesstätten können sich bis 31. Juli 2017 bewerben. Die Warnwesten werden nur in kompletten Gruppensätzen an Kindergärten und Kindertagesstätten vergeben. Diese können bis einschließlich 31. Juli 2017 über die Website www.atu.de/warnwesten an der Aktion teilnehmen. Sollten mehr als 75.000 Bestellungen eingehen, entscheidet das Losverfahren über die Vergabe. „Die große Resonanz der vergangenen Aktionen hat bewiesen, wie wichtig für Eltern und Erzieher die Sicherheit ihrer Zöglinge im Straßenverkehr ist. Deshalb stiftet ATU in diesem Jahr erneut 75.000 ‚Glühwürmchen‘-Warnwesten“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Werkstattkette. „Wir wollen mit der Aktion ‚ATU Glühwürmchen‘ einen aktiven Beitrag zur Sicherheit von Kindern auf unseren Straßen leisten. Sie sind die schwächsten Teilnehmer im Verkehr und verdienen unseren besonderen Schutz“, erklärt Jörn Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung bei ATU. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *