Thyssenkrupp investiert 35 Millionen Euro in neues Werk in Ungarn

Freitag, 3. Februar 2017 | 0 Kommentare
 
Sechs Millionen Schraubenfedern und Stabilisatoren sollen in dem neuen ungarischen Werk hergestellt werden
Sechs Millionen Schraubenfedern und Stabilisatoren sollen in dem neuen ungarischen Werk hergestellt werden

Der Technologiekonzern Thyssenkrupp wird ein weiteres automobiles Zulieferwerk in Ungarn errichten. Der ungarische Außenminister, Peter Szijartó, und der CEO des Geschäftsbereichs Federn & Stabilisatoren bei Thyssenkrupp, Matthias Koll, haben jüngst das Investitionsprojekt in Budapest vorgestellt. Noch in diesem Frühjahr soll mit dem Bau des Werks auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmeter in Debrecen im Osten des Landes begonnen werden.

Ab 2018 sollen dort jährlich insgesamt über sechs Millionen Schraubenfedern und Stabilisatoren hergestellt werden. Zu den Kunden zählen namhafte europäische Automobilhersteller. Die Investitionssumme liege bei rund 35 Millionen Euro. Mit dieser Investition schafft Thyssenkrupp bis zum Jahr 2020 am Standort rund 250 neue Arbeitsplätze. cs

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *