Gründer der Ruia Group in Untersuchungshaft

Montag, 12. Dezember 2016 | 0 Kommentare
 

Seit Freitagabend sitzt Pawan Kumar Ruia, Gründer und Chairman der indischen Ruia Group, in Kolkata in Untersuchungshaft. Die Behörden erheben gegen den Unternehmer Betrugsvorwürfe im Zusammenhang mit dem bereits 1788 gegründeten indischen Waggonbauer Jessop & Co., den Ruia 2003 gekauft hatte, der aber seit 2014 nicht mehr produziert. Geklagt hatten die Indian Railways, und zwar habe die staatliche indische Eisenbahngesellschaft Aufträge zum Bau von Waggons durch Jessop erteilt und zur Produktion derselben Maschinen und Anlagen im Wert von rund sieben Millionen Euro bereitgestellt. Wie sich Anfang November anlässlich einer Durchsuchung durch die lokale Polizei in der Jessop-Fabrik in Dum Dum (Westbengalen) herausstellte, sei ein Großteil der Maschinen und Anlagen verschwunden; Waggons seien indes nie an die Eisenbahngesellschaft geliefert worden. Das Gericht lehnte eine Kaution für Ruia ab, der damit bis zum 25. Dezember in Haft bleiben muss, wie es dazu in verschiedenen Medienberichten heißt. Ein Anwalt der Ruia Group betonte, man sei selbst das Opfer von Diebstahl in der geschlossenen Fabrik. Ebenfalls Teil der Ruia Group sind die Reifenhersteller Dunlop India und Falcon Tyres (seit 2005); auch hier stehen die Fabriken seit Jahren still. ab

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *