Uniwheels stellt Strategie 2022 vor – mehr als 14 Millionen Räder sind geplant

,

Der deutsche Hersteller von Leichtmetallrädern mit Börsennotierung an der Warschauer Börse Uniwheels hat am Mittwoch (21.9.2016) seine Strategie 2022 vorgestellt. Das Unternehmen bedient die internationale Automobilindustrie, den Ersatzmarkt und den internationalen Motorsport. Bekannte Konzernmarken sind Ats, Rial, Alutec und Anzio. Der Gruppe verfügt über vier Produktionswerke, von denen sich drei in Polen und eins im deutschen Werdohl befinden. Rund acht Millionen Räder hat das Unternehmen 2015 produziert. Das neue, technologisch anspruchsvolle Werk 4 in Stalowa Wola wurde im Juni 2016 eröffnet. Das Werk wird voraussichtlich zwei Millionen Räder jährlich produzieren, was ab 2017 die Gesamtkapazität zunächst auf etwa zehn 10 Millionen Räder steigern wird.

Das Strategieprogramm umfasse fünf strategische Bereiche, die mit dem Fokus auf technologischer Innovation und Marktexpansion bei gleichzeitigem gewissenhaftem Management von Kosten, Cashflows und Investitionsplanung Wachstum sicherstellen sollen. Das Unternehmen hat sie so zusammengefasst:

1). Profitables und nachhaltiges Wachstum: Erhöhung der Produktionskapazität auf über 14 Millionen Räder durch Erweiterung der Produktionswerke; Erweiterung des Kundenstamms und Erhöhung der Marktanteile in Europa um fünf Prozent (Automotive); Fokus auf Premiumkunden mit hohem weltweiten Exportanteil, Erhöhung der Marktanteile in Europa sowie Ausbau der Produktionspräsenz an weltweiten Märkten.

2.) Hervorragende Produktqualität und -innovation: weiterhin F&E-Aktivitäten mit Fokus auf Leichtgewichtlösungen, Behauptung der Position als Technologieführer für innovative und alternative Materialien; Lösungen mit höherem Anteil an komplexeren Radoberflächen, Schmiede- und Motorsporträder; stärkere Individualisierung; Kooperation mit Lieferanten, Kunden und technischen Universitäten, proaktive Marktforschung und –beobachtung.

3.) Operative Exzellenz und Prozessinnovation: fortlaufende Weiterentwicklung der Effektivität, Qualität und Profitabilität an allen Produktionsstandorten durch kontinuierlichen Anstieg der Automatisierung, Vernetzung und Standardisierung; Implementierung von Best-in-Class-Prozessen durch Verbesserung des Materialflusses und Erhöhung des Automatisationsgrades zur Effizienzsteigerung und Ergebnisverbesserung.

4.) Teamorientierte und innovationsfördernde Unternehmenskultur: Förderung und Weiterbildung der Mitarbeiter, Professionalisierung interner Prozesse, Digitalisierung der Unternehmensbereiche; Förderung und Sicherstellung von Motivation und Kompetenz; Integration von Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit in die gesamte Wertschöpfungskette; ein starkes Corporate Compliance und Hinwirken auf ein integres, gesetzeskonformes und faires Verhalten in allen Geschäftsbeziehungen.

5.) Kosteneffizienz und solide Finanzposition: Kosteneffizienz unter Beibehaltung der hohen Produktqualität und schlanken Management- und Vorstandsstrukturen; solide Bilanzstruktur und angemessener Verschuldungsgrad als Basis für Wachstum und Expansion, solide Cashflows mit investorenorientierter Dividendenpolitik; Kapitalmarktorientierung mit transparenter und proaktiver Investorenkommunikation.

Die Strategie 2022 betreffe insbesondere finanzielle Zielgrößen. Uniwheels will den Jahresumsatz auf über 700 Millionen Euro erhöhen, die EBIT-Marge soll mehr als zehn Prozent und die EBITDA-Marge mehr als 15 Prozent betragen. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.