Starco Group zieht sich aus Südafrika zurück und nimmt Europa in den Fokus

Die Starco Group zieht sich aus Südafrika zurück. Wie das dänische Unternehmen mitteilt, wolle man die 50-prozentigen Anteile an der in Johannesburg ansässigen Vertriebsgesellschaft an den aktuellen Partner verkaufen, der dann in Zukunft – unter einer neuen Gesellschaft – Starco-Kunde werde würde. Für die 20 Mitarbeiter sowie für Kunden und Lieferanten werde sich durch diese Neuausrichtung unmittelbar nichts ändern. Die Ausgliederung von Starco South Africa sei die logische Folge der neuen „2020 Strategie“ des dänischen Räder- und Reifenanbieters, so CFO Karsten E. Petersen; man wolle sich organisatorisch schlanker aufstellen und sich außerdem auf das Kerngeschäft konzentrieren. Und dieses liege ausschließlich in Europa; lediglich Südafrika bildete (bisher) eine Ausnahme. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten