Hexpol kauft Berwin Group für 25 Millionen Pfund – Wer ist der Nächste?

,

Am Freitag, den 3. Juni, hat das schwedische Unternehmen Hexpol von Glyn Williams und seiner Familie 100 Prozent der Anteile an Berwin Group Ltd. für 25 Millionen Pfund (29 Millionen Euro) erworben. Berwin steht für über 60 Jahre Mischungskompetenz und gehört zu den führenden Herstellern von Gummimischungen in Großbritannien; 2007 hatte Berwin außerdem Watts Polymers gekauft. Die Berwin-Gruppe, zu der Berwin Rubber Co. Ltd., Berwin Industrial Polymers Ltd. und Flexi-Cell (UK) Ltd. gehören, betreibt Produktionsstätten in Manchester und Gloucestershire, steht für einen Jahresumsatz von rund 40 Millionen Pfund (46 Millionen Euro) und beschäftigt 200 Mitarbeiter. Den neuen Eigentümern zufolge habe Berwin zwar eine EBITDA-Marge unterhalb der des Käufers aus Schweden. Im ersten Quartal des laufenden Jahres hatte Hexpol eine Marge von fast 18 Prozent gemeldet nach 16,8 Prozent im Vorjahresquartal. Dennoch erwarte man bei der Hexpol Group durch die Übernahme einen positiven Einfluss auf die Erträge. Der Kaufpreis über rund 25 Millionen Pfund sei ohne liquide Mittel und Schulden gerechnet und werde entsprechend über Eigen- und Fremdkapital finanziert.

Hexpol-Verantwortlichen zufolge sei „die Akquisition eine sehr gute Ergänzung für den Geschäftsbereich Hexpol Compounding in Europa und stärkt und erweitert außerdem unsere Aktivitäten mit Gummimischungen auf dem britischen Markt. Mit Berwin können wir unsere Fähigkeiten und Kapazitäten, unseren Kunden noch effizienter zu dienen, verbessern.“

Berwin ist die jüngste von mehreren Hexpol-Übernahmen

Hexpol-Group-President und -CEO Georg Brunstam kommentierte dazu anlässlich der Bekanntgabe der Übernahme: „Diese Akquisition ist ein weiterer Schritt, mit dem die Hexpol Group in ihrem Kernsegment expandieren und sich stärken kann. Berwin mit all seinen Kompetenzen und Fähigkeiten passt überaus gut zur Hexpol Group und stärkt vor allem unsere Präsenz in Großbritannien.“

Der Hinweis „weiterer Schritt“ zeigt unterdessen, dass die Übernahme die jüngste in einer Reihe von Übernahmen ist, die Hexpol zuletzt vollziehen konnte.

2014 hatte Hexpol bereits die Kardoes Rubber Co. von Gründer Frank Kardoes und dessen Familie für 31,8 Millionen US-Dollar gekauft. Damals betrieb Kardoes eine Produktionsstätte in LaFayette (Alabama/USA) und generierte einen Jahresumsatz von 43 Millionen Dollar. Zwei Jahre davor wiederum – Ende 2012 – hatte die Hexpol Group Robbins für 89,2 Millionen Dollar gekauft. Zur Robbins-Gruppe gehört auch Robbins LLC, ein in der Runderneuerungsbranche bekannter Hersteller von Hüllen und Heizschläuchen sowie von in der Branche gebrauchten weiterem Zubehör. Robbins hatte damals einen geschätzten Jahresumsatz von 100 Millionen Dollar.

Bereits 2007 wurde Watts Industrial Polymers an die Berwin Group verkauft. Damals hieß es, durch den Kauf würde der Umsatz der Gruppe auf 52 Millionen Euro steigen, wobei Watts 18 Millionen beisteuerte. Die Berwin Group betrieb daraufhin zwölf Produktionslinien zur Herstellung verschiedener Elastomere. Erst vor einiger Zeit hatte Berwin in seiner Produktionsstätte in Manchester einen neuen 135-Liter-Intermeshing-Mischer von Krupp installiert. All diese Einrichtungen sind jetzt unter dem Dach der Hexpol Group vereint.

Zahlen für das erste Halbjahr und zweite Quartal 2016

Nach der jüngsten Übernahme von Berwin hatte die Hexpol Group rückläufige Umsätze berichten müssen. Wie das Unternehmen meldete, war der Umsatz im zweiten Quartal von 2,91 Milliarden auf 2,63 Milliarden Schwedische Kronen (277 Millionen Euro) gefallen. Auch der operative Gewinn fiel im zweiten Quartal, und zwar von 508 auf 465 Millionen Kronen (49 Millionen Euro). Gleichzeitig stieg aber die Umsatzrendite von 17,5 auf 17,7 Prozent. Ähnlich entwickelten sich die Zahlen auch im gesamten ersten Halbjahr, wobei allerdings die Umsatzrendite auf 17,9 Prozent anstieg. „Das zweite Quartal war zwar eines mit leicht geringeren Umsätzen, dafür konnten wir weiterhin starke Margen erzielen“, trotzdem sei der Preisdruck „auf allen Märkten weiterhin hoch“ gewesen, so President/CEO Georg Brunstam. „Unsere finanzielle Situation bleibt sehr stark mit einer Netto-Cash-Position von 234 Millionen Kronen (25 Millionen Euro)“, so Brunstam weiter und ergänzt: „Wir sind auf weitere Expansionen vorbereitet.“ chris.anthony@tyrepress.com/ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.