Corghi Uniformity: Reifenmontage mit Diagnosefunktion

Mittwoch, 1. Juni 2016 | 0 Kommentare
 
Verkaufsleiter Arthur Leiser präsentiert die Uniformity auf der Reifenmesse
Verkaufsleiter Arthur Leiser präsentiert die Uniformity auf der Reifenmesse

Einen Innovation Award in der Kategorie Kfz-Service gewann der italienische Werkstattausrüster Corghi auf der Reifenmesse. Mit der Uniformity hatte der Hersteller in Essen seine neue Diagnose-Reifenmontage vorgestellt. Während der herkömmlichen Montage- und Demontageabläufe analysiert die Uniformity die Felgengeometrie und die Gleichförmigkeit des Reifens (radiale Festigkeit, seitliche und geometrische Verformungen), die für das Auftreten beziehungsweise das Vermeiden von Erschütterungen auf der Straße ausschlaggebend ist.

Die neue Maschine führt den Bediener Schritt für Schritt durch alle Arbeitsphasen, behebt die erkannten Abweichungen durch die Optimierung der Rad-Reifenposition zueinander (Match Mounting) und analysiert zudem die optimale Montageposition am Fahrzeug. Während bisher für die Diagnose von der Reifenmotier-zur Radauswuchtmaschine gewechselt werden musste, um anschließend für das Match Mounting wieder zur Reifenmontiermaschine zurück zu wechseln, können jetzt die Arbeitsschritte Messung, Diagnose und Match Mounting hintereinander auf einer einzigen Maschine durchgeführt werden. Erst danach wird für das finale Auswuchten der Rad-Reifenkombination zur Radauswuchtmaschine gewechselt. Athur Leiser, Vertriebsleiter Corghi: „Dadurch reduzieren sich die Arbeitszeiten um mindestens 25 Prozent, und 50 Prozent der bisher erforderlichen Arbeitsschritte entfallen“. Die Uniformity hat mittlerweile eine Freigabe von VW, Porsche und Audi.  cs

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Reifen 2016, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *