Neustart für Automobilveredler Carlsson – Luxusmarke und C-25-Nachfolge

Freitag, 11. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 
Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe, Geschäftsführer Tae-Yun Yee und der technische Leiter Markus Schuster (von links) freuen sich über den Neuanfang von Carlsson; der Fahrzeugveredler aus dem saarländischen Merzig hat weitreichende Pläne für die kommenden Jahre
Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe, Geschäftsführer Tae-Yun Yee und der technische Leiter Markus Schuster (von links) freuen sich über den Neuanfang von Carlsson; der Fahrzeugveredler aus dem saarländischen Merzig hat weitreichende Pläne für die kommenden Jahre

Die neu gegründete Carlsson Fahrzeugtechnik GmbH will im Saarland weiter wachsen. Neben Zubehörteilen sollen verstärkt Sonderserien angeboten werden. Der neue Eigentümer, die weltweit tätige Sambo Motors Co. Ltd. mit Hauptsitz in Korea, kündigte am Mittwoch anlässlich einer Pressekonferenz auch an, bis 2017 wieder ein eigenes Auto als Nachfolgemodell des C 25 bauen zu wollen. Alle 25 Mitarbeiter der insolventen Carlsson Autotechnik sowie den Betrieb in Merzig hat die Carlsson Fahrzeugtechnik jetzt übernommen. Die Insolvenz habe sich laut Geschäftsführung „als Chance für den Neustart des Unternehmens“ erwiesen. In den sieben Monaten der Betriebsfortführung konnte Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe alle Mitarbeiter und Kunden halten.

„Der internationale Automarkt bietet hervorragende Chancen für einen breit aufgestellten Fahrzeugzulieferer, der Herstellern und Kunden auch eine hochwertige Veredelung von Fahrzeugen anbieten kann. Deshalb haben wir Carlsson erworben. Im Saarland fühlen wir uns wohl. Auch die hoch qualifizierten Mitarbeiter und die gute Kooperation mit der Landesregierung haben uns beeindruckt. Wir wollen an die Firmentradition anknüpfen und Carlsson als Luxusmarke stärken. Dazu werden wir neue Geschäftsfelder wie Engineering-Dienstleistungen zur Entwicklung von Fahrzeugen erschließen“, kündigte der neue Geschäftsführer der Carlsson Fahrzeugtechnik GmbH Tae-Yun Yee an. Der bisherige Carlsson-Geschäftsführer Markus Schuster hat auf eigenen Wunsch die technische Leitung der neuen Gesellschaft übernommen.

Gerade im deutschen und europäischen Markt würden zunehmend individualisierte und sportliche Fahrzeuge nachgefragt, ist man in Merzig überzeugt. Carlsson wolle diesen Trend bei deutschen und importierten Fahrzeugen bedienen und vermehrt Kleinserien anbieten. Im nächsten Jahr wolle sich Carlsson auf das Kerngeschäft der Fahrzeugveredelung konzentrieren, „um nach Jahren der Krise das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen“, hieß es dazu im Rahmen der Pressekonferenz. Für 2017 kündigte Geschäftsführer Yee die Entwicklung eines neuen Automobils an. „Diese Eigenentwicklung ist als Nachfolgeprojekt des C 25 von Carlsson geplant, das die Leistungspalette und Kompetenz des Unternehmens aufzeigt. Bereits in 2016 will Carlsson deshalb weitere Arbeitsplätze im Saarland schaffen.“

„Die Insolvenz von Carlsson war für die Mitarbeiter natürlich belastend. Sie haben aber auch während der Insolvenz loyal und engagiert weiter gearbeitet, da Insolvenzverwalter Dr. Schiebe alles getan hat, um das Unternehmen und seinen Wert zu erhalten. Mit Sambo Motors können wir die Insolvenz jetzt hinter uns lassen und wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken“, so Markus Schuster, neuer technischer Leiter der Carlsson Fahrzeugtechnik.

„Mit den Instrumenten des Insolvenzrechts ist uns bei Carlsson ein Neustart gelungen. Carlsson ist eine bekannte Marke in der internationalen Automobilindustrie, die mit Sambo Motors wieder strahlt. Für das Saarland und die Mitarbeiter ist das ein großer Gewinn. Eine Insolvenz bietet einen Neuanfang, wenn die neuen rechtlichen Möglichkeiten des ESUG zur Restrukturierung eines Unternehmens genutzt werden“, erklärte Insolvenzverwalter Dr. Robert Schiebe von der Kanzlei Schiebe und Collegen in Saarbrücken.

Die koreanische Unternehmensgruppe Sambo Motors, die 2014 mit rund 3.000 Mitarbeitern über eine Milliarde US-Dollar umsetzte, will mit Carlsson zukünftig auch Produkte für den internationalen Automobilmarkt entwickeln und die Position in Deutschland und Europa ausbauen. ab

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt, Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *