Reifen Göring baut Kundenbetreuung durch Außendienst deutlich aus

Mittwoch, 13. Mai 2015 | 0 Kommentare
 
Jörg Kerstholt, Geschäftsführender Gesellschafter und Vertriebsleiter des Runderneuerers Reifen Göring, will sich zukünftig noch intensiver um den Kundenkontakt kümmern und hat dazu den Außendienst deutlich ausgebaut
Jörg Kerstholt, Geschäftsführender Gesellschafter und Vertriebsleiter des Runderneuerers Reifen Göring, will sich zukünftig noch intensiver um den Kundenkontakt kümmern und hat dazu den Außendienst deutlich ausgebaut

Der Runderneuerer Reifen Göring will sich zukünftig noch intensiver um seine Kunden kümmern und will über „bewährte Qualität, individuellen Service für die Kunden und Nischenprodukte“ die „Weichen für die Zukunft“ stellen. Wie das Unternehmen mit Sitz im sauerländischen Meschede mitteilt, sei man genau wie alle anderen Runderneuerer in Deutschland auch vom Absatzrückgang im Lkw-Reifenersatzgeschäft betroffen. Diesem wolle man aber offensiv begegnen und habe dazu jetzt das Außendienstteam deutlich ausgeweitet.

Neben dem seit über 30 Jahren branchenerfahrenen ‚Gummi-Urgestein’ Ralf Rogall werden die Kunden zukünftig auch durch Jörg Kerstholt (Geschäftsführender Gesellschafter) als Außendienst und Vertriebsleiter Runderneuerung sowie durch ein weiteres ‚Eigengewächs’ – dem aus dem Innendienst bereits bekannten Christian Vanderstuyf – intensiv betreut. Somit gebe es für die Kunden von Reifen Göring in einem Einzugsgebiet von über 250 Kilometer um den Standort Meschede herum „ein schlagkräftiges Team, das regelmäßig vor Ort alle Fragen und Wünsche bedienen kann“, so das Unternehmen weiter.

Unterstützt werde der Außendienst „on dem bekannten, kompetenten und erfahrenen Team im Innendienst“, so Jörg Kerstholt. Weiter: „Der Kunde mit seinen individuellen Bedürfnissen steht bei uns im Fokus“, nicht umsonst mache Kerstholt sich die Kundenbetreuung auch zur Chefsache: „Nur wer nah am Markt ist und die genauen Bedürfnisse seiner Kunden kennt, kann ihnen als kompetenter, zuverlässiger Partner erfolgreich zur Seite stehen.“

Reifen Göring setzt traditionell auf Qualität – in der Produktion genauso wie in der individuellen Kundenbetreuung

Reifen Göring setzt traditionell auf Qualität – in der Produktion genauso wie in der individuellen Kundenbetreuung

Die individuelle, enge Betreuung der Kunden sei bei Reifen Göring ein wichtiger Punkt und zugleich altbewährtes Prinzip. Denn danach habe schon der langjährige Firmensenior Fritz Göring, Großvater von Jörg Kerstholt, gehandelt. „Manchmal lohnt es sich, auf Bewährtes zurückzugreifen“, weiß Kerstholt die traditionellen Werte zu schätzen. Reifen Göring, seit 80 Jahren in der Branche tätig, „steht traditionell für Sicherheit, Qualität und Kundenservice und hat hier in den vergangenen Jahrzehnten Pionierarbeit geleistet. Vor über 35 Jahren begann der Umstieg der Produktion auf das bewährte Bandag-Erneuerungsverfahren, das – als deutschlandweit einer der ersten Runderneuerungen – ergänzt wurde durch die Shearografieprüfung. Damit verbunden steht die Karkassensicherheit für die Kunden, welche ebenso durch weitere hochmoderne Technik gewährleistet wird: Der mit Hochspannungstechnik betriebene Nagellochdetektor und die vollautomatisch arbeitende Raumaschine sind nur einige Beispiele. Hier bietet Reifen Göring das gewisse ‚Mehr an Sicherheit’ in der Runderneuerung.“

Jörg Kerstholt dazu: „Kein Reifen verlässt unsere Produktion, wenn er nicht alle Prüfungen durchlaufen und bestanden hat.“ Außerdem erhalte der Kunde ein breit gestaffeltes Angebot, angefangen bei der Reparatur und Runderneuerung von Industrie- und Staplerreifen, über LLkw-Reifen und Lkw-Reifen bis hin zur Reparatur von AS- und EM-Reifen; selbst ein 42 Zoll Reifen stelle für eine Reparatur kein Problem dar. Die Runderneuerung auf kundeneigenen Karkassen sei in Meschede selbstverständlich und ohne Mehrkosten möglich.

„Immer mehr Kunden überzeugen wir mittels kundenspezifischer Testeinsätze davon, dass wir ihnen mit unserem Bandag-Portfolio zu einer nachhaltigen Entscheidung und zu einer Kosteneinsparungen verhelfen können. Selbst wenn der Anschaffungspreis teilweise über Wettbewerbsfabrikaten liegt, so spart der Fuhrpark auf den Kilometer gesehen eine Menge Geld. Und davon profitiert auch der Reifenhändler, welcher einen zufriedenen Kunden gewinnt“, so Kerstholt. Unter diesen Aspekten sehe man die Zukunft – trotz eines schwierigen Marktes – als positiv. „Qualität und Kundennähe haben sich bewährt und sind doch immer wieder aufs neue in den Fokus zu rücken“, so Jörg Kerstholt. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *