Bulgarischer Reifenhersteller Vidachim steht vor dem Aus

Freitag, 14. November 2014 | 0 Kommentare
 
Seit gestern steht die Produktion bei Vidachim in Bulgarien still, das endgültige Aus mit 600 Entlassungen droht
Seit gestern steht die Produktion bei Vidachim in Bulgarien still, das endgültige Aus mit 600 Entlassungen droht

Der bulgarische Industriereifenproduzent Vidachim steht offenbar vor dem Aus. Wie Tsvetomir Leshtarski, CEO des in Vidin im äußersten Nordwesten des Landes ansässigen Unternehmens, mitteilt, habe man gestern den letzten Reifen produziert. Das Problem sei dabei offenbar nicht die Reifenproduktion an sich, sondern das wirtschaftliche Hauptstandbein des Unternehmens: die Stromproduktion. Wie Leshtarski wissen lässt, habe der staatliche Stromanbieter Bulgariens Verbindlichkeiten gegenüber der Vidachim-Holding in Höhe von 19 Millionen Bulgarische Lew (9,7 Millionen Euro). Folglich könne der Reifenhersteller den Betrieb nicht mehr finanzieren und bleibe seinen rund 600 Mitarbeitern in der Produktion die Löhne schuldig; es droht jetzt die Entlassung aller Mitarbeiter. Das Werk hatte 1969 den Betrieb aufgenommen und vermarktet seine Reifen unter dem Markennamen „Vida“. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde die Fabrik 2004 privatisiert. ab

Vidachim in Bulgarien – wo die Produktion 1969 begonnen hat – konzentriert sich auf Spezialreifen

Vidachim in Bulgarien – wo die Produktion 1969 begonnen hat – konzentriert sich auf Spezialreifen

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *