Global Foundry Engineering hilft bei der Beschaffung von Aluminiumgussrädern

, ,

Sinkende Marktpreise für Aluminiumgussräder zwingen Einkäufer oftmals, die Räderbeschaffung in industriell weniger entwickelte Länder – meist in Asien – zu verlagern. Dort können zwar wettbewerbsfähige Preise durchgesetzt werden, aber es kommt verstärkt zu Verzögerungen bei TÜV-Freigaben und in der Belieferung. Die Global Foundry Engineering GmbH (GFE, Aachen) will den nötigen Support leisten, damit der gesamte mit der Räderbeschaffung verbundene Prozess reibungslos vonstatten geht.

Die Minimierung der Risiken und Beschaffungsprobleme ist für die Einkäufer mit einem hohen Aufwand bei der Auswahl und Begleitung der Lieferanten verbunden. Diesen mangelt es häufig an technischem Know-how, um zügig TÜV-Freigaben zu erwirken und die Produktion mit den nötigen Standards anlaufen zu lassen. Technische Unterstützung ist in diesem Zusammenhang ein Schlüssel zum Erfolg, kann aber durch die Einkäufer nicht geleistet werden. Schwerpunkt der Probleme ist die praktische Umsetzung von Projekten in der Produktion. Aufgrund der Komplexität im Umgang mit flüssiger Aluminiumlegierung sind die Produktionsvorgänge in der Gießerei besonders problemanfällig.

Ursprung der Schwierigkeiten ist häufig bereits eine unzureichende oder gar fehlerhafte Konstruktion der Räder und Gießwerkzeuge. Hier werden Grundsätze in der geometrischen Gestaltung außer Acht gelassen, Kühlungspositionen im Werkzeug schlecht positioniert oder Fehler in Materialstärken und -auswahl gemacht. Hierdurch werden massive Probleme im Gießvorgang verursacht, die eine saubere Parametereinstellung behindern, sodass Erstarrungs- bzw. Speisungsprobleme nicht eliminiert werden können. Des Weiteren sind Rohstoffauswahl, Schmelzen, Schmelzebehandlung und die in vielen Produktionsländern häufig extrem hohe Luftfeuchte Einflussfaktoren, die den Gießvorgang negativ beeinflussen können.

Jürgen Philippi (links, Chief Technology Officer) und Jörg Vossen (Geschäftsführer der Global Foundry Engineering GmbH)

Jürgen Philippi (links, Chief Technology Officer) und Jörg Vossen (Geschäftsführer der Global Foundry Engineering GmbH)

Experten-Know-how

Jürgen Philippi, Mann der ersten Stunde bei der GFE, hat seine Karriere seiner Passion für den Motorsport zu verdanken. Nach der Ausbildung zum Gießer und Former in der Aluminiumgießerei des Großvaters und Vaters zog es ihn Anfang der 90er-Jahre zu Borbet, wo ihn der „Räder-Virus“ infizierte und bis zum heutigen Tag nicht mehr losgelassen hat. Nach vielen lehrreichen Stationen in der Räderindustrie, wo er alle Positionen vom Gießer bis zum Werksleiter ausgefüllt hat, begann er 2007 mit Gießerei-Consulting. Im Jahr 2012 wurde dann gemeinsam mit Jörg Vossen, der über mehr als 20 Jahre Erfahrung in Anwendungstechnik, Produktentwicklung und Zulieferung für Aluminiumgießereien weltweit verfügt, die Gründung der Global Foundry Engineering GmbH angeschoben.

Aus der „One-Man-Show“ wurde unter Global Foundry Engineering ein Team von Spezialisten, das heute einen Komplettservice für Räderhersteller und -käufer bietet. Dieser Komplettservice beinhaltet alle Umfänge von der Räderkonstruktion, Werkzeugkonstruktion und -bau, Räderprüfung und TÜV-Freigaben bis hin zu Vertriebsunterstützung und -koordination. Kernstück des Portfolios ist aber das Consulting für die Bereiche Werkzeugvorbereitung, Schmelzen, Schmelzebehandlung, Gießen, Wärmebehandlung und Lackierung. Hier wird besonders Wert darauf gelegt, dass vor Ort und „hands on“ unterstützt wird, die praktische Umsetzung im Detail, aber auch metallurgische und gießtechnische Grundlagen den Kunden vermittelt werden.Parametereinstellung

Der umfassende technische, strategische und kaufmännische Service, der in diesem Umfang wohl nur von der Global Foundry Engineering GmbH angeboten wird, bringt dem Rädereinkäufer eine deutlich erhöhte Versorgungssicherheit für Aluminiumgussräder. Der Räderlieferant wird umfassend technisch betreut, um TÜV-Freigabe und Lieferbeginn verzögerungsfrei sicherstellen zu können. Durch die reibungslose Einführung in die Produktion sowie Parameter- und Qualitätsoptimierung mithilfe von GFE hat der Lieferant ein technisch und kaufmännisch erfolgreiches Projekt, das ihn zusätzlich motiviert, auch zukünftig dem Einkäufer Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. dv

Teamsitzung bei der GFE

Teamsitzung bei der GFE

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.