Investitionsprogramm bei Toyo

Donnerstag, 26. Juni 2014 | 0 Kommentare
 

Der japanische Konzern Toyo Tires will durch Investitionen in Höhe von 76 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren in seinen Reifenwerken den jährlichen Output von 214.000 auf 270.000 Tonnen erhöhen. Das Investment kommt vor allem der US-Pkw-/LLkw-Reifenfabrik zugute, deren Gesamtanteil sich dadurch von 21 auf 30 Prozent im internationalen Produktionsverbund erhöht. Die aktuellen Expansionsprojekte an den Standorten in Malaysia und China sind bereits weitgehend umgesetzt, sodass auf diese Werke dann ein Anteil von zwanzig Prozent entfällt. Damit wird im Jahre 2016 der Anteil der beiden japanischen Reifenfabriken auf 50 Prozent sinken.

Von einem Anteil in Höhe von 32 Prozent SUV-/CUV-/Pick-up-Reifen im Geschäftsjahr 2013 soll der Anteil bereits bis 2016 auf 40 Prozent steigen und damit vor allem der nordamerikanische Reifenmarkt besser erschlossen werden. Im Jahre 2016 will Toyo jeden zweiten Reifen in Nordamerika verkaufen (Anteil 2013: 46 Prozent), diese Steigerungsrate geht zu Lasten des Heimatmarktes Japan sowie Europa und Mittlerer Osten, dessen Anteil von aktuell 39 Prozent des Reifenumsatzes auf 35 Prozent zurückfallen wird. Die restlichen 15 Prozent Umsatz will Toyo Tires in China, Asien und Lateinamerika generieren. dv

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *