RTC präsentiert sich in Essen als „eigenständige Kooperation“

, ,

Während die Team-Zentrale im Einvernehmen mit ihren Gesellschaftern beschlossen hat, nicht auf der diesjährigen Reifen-Messe auszustellen, nutzte die RTC Reifen-Team GmbH & Co. KG – bis Ende 2013 selber noch Team-Mitglied – erneut die Gelegenheit, sich in Essen zu präsentieren. „Wir wollen uns jetzt als eigenständige Kooperation präsentieren“, sagte dazu RTC-Geschäftsführer Andreas Nötzel im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG. Man wolle erneut den bestehenden RTC-Gesellschaftern mit ihren 60 deutschlandweit ansässigen Betrieben einen Anlaufpunkt bieten, so Nötzel weiter in Essen; man hatte bereits im Vorfeld der Messe etliche Termine verabredet.

Außerdem, so Nötzel weiter, sei die Kooperation mit Sitz in Ludwigsfelde-Genshagen südlich von Berlin auf Expansion ausgerichtet. Allerdings gelten zusätzliche Mitglieder der Geschäftsführung und den Gesellschaftern inklusive ihrem Beiratsvorsitzenden Uwe Rühle nicht als oberstes Ziel. Im Gegenteil: Die RTC-Gesellschafter seien samt und sonders „Qualitätsvermarkter“ mit einem hohen Stammkundenanteil, so Nötzel weiter. Folglich sollten etwaige neue Partner immer auch zur bestehenden Struktur der RTC-Kooperation passen, bescheinigt Beiratsvorsitzender Uwe Rühle, der seinen Betrieb in Dresden in dritter Generation führt. Dazu gehöre auch, dass sich die RTC-Betriebe einem gemeinsamen Qualitätsgedanken verschrieben haben, der durch die Zertifizierung nach ISO 9001:2008 dokumentiert und der ständig weiterentwickelt werde.

Beiratsvorsitzender Rühle und RTC-Geschäftsführer Nötzel sehen vor diesem Hintergrund auch dem vermeintlich zunehmenden Anteil an Preiskäufern, beflügelt durch die Transparenz und die Möglichkeiten des Internets, entsprechend entlassen entgegen. Preiskäufer habe es auch früher bereits gegeben; daran habe sich im Laufe der Jahre grundsätzlich nichts geändert. Während man sicherlich als Qualitätsvermarkter nicht jeden Internetpreis auch im stationären Hofgeschäft abbilden müsse, so müsse man doch das Internet als Informationsmedium nutzen. „Da kommen wir nicht drum herum“, so Nötzel weiter und kündigt einen Relaunch der RTC-Internetseite samt Suchmaschinenoptimierung noch für diesen Sommer an. „Das Internet steht nicht nur für den Fluch des niedrigen Preises“, warb Rühle in Essen für einen unverkrampften Umgang mit dem Thema, „es hilft uns auch bei der Kundenbeschaffung.“ Die Kunden änderten sich, folglich müsse auch eine Kooperation wie die RTC mit der Zeit gehen. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.