GT Radial erweitert das REE-Tread-Programm für die Antriebsachse um GDR690

Zwei Jahre nachdem Giti Tire mit dem Trailerreifen GTR990 in der Größe 385/65 R22.5 seinen ersten heißrunderneuerten Reifen auf dem britischen Markt eingeführt hat, will das Unternehmen jetzt zwei weitere Produkte unter dem Dach seines REE-Tread-Programms einführen. Der GDR690 ist ein Antriebsachsreifen optimiert für den Regionalverkehr und erhältlich in den Größen 295/80 R22.5 sowie 315/80 R22.5; das „D“ im Produktnamen steht dabei natürlich für Drive. Die beiden neuen Produkte werden – genau wie das erste Profil – von einem namhaften Runderneuerungspartner exklusiv auf GT-Radial-Karkassen in England gefertigt. Ebenfalls werden sie mit „REE Tread“ gekennzeichnet; das Akronym steht dabei für „Reliable, Economical and Environmental“ (zu Deutsch: Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit). Offiziell eingeführt werden die beiden neuen Produkte zur britischen Nutzfahrzeugmesse „The Commercial Vehicle Show“ in Birmingham ab Ende April. Im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutern Tony McHugh (Sales and Marketing Director Truck & Bus) sowie Peter Foulkes (Marketing Director Europe Commercial Tyres) die Ziele, die Giti Tire mit seinem Runderneuerungsprogramm verfolgt.

button_retreading-special-schriftzug-jpg Dieser Text ist im März 2014 in unserer zweisprachigen Redaktionsbeilage “Retreading Special” erschienen, die Abonnenten auch hier als E-Paper lesen können. Sie sind noch kein Abonnent? Das sollten Sie hier ändern!

„Seit 2012 hat sich unser GTR990-Trailerreifen zu einem akzeptierten Produkt im Heißrunderneuerungssegment entwickelt“, erklärt McHugh und unterstreicht dies mit dem Hinweis auf „zahlreiche“ Ausrüstungsverträge für die Trailerbereifung bei führenden Flotten in Großbritannien. „Dieser Erfolg hat dazu geführt, dass wir mit den Flotten die Einführung eines kompletten Sortiments besprechen konnten. Immer wieder wurden wir gefragt, wann wir denn einen Reifen in 295er oder 315er Breite bringen würden.“ Dennoch kommt die Einführung der beiden neuen Produkte nicht zufällig. Vielmehr hatten die Verantwortlichen bei Giti Tire bereits zur Einführung des REE-Tread-Reifens vor zwei Jahren die Ausweitung des Sortiments fest im Blick. Wie McHugh betont, liege man mit der demnächst stattfindenden Einführung genau im ursprünglichen Zeitplan.

„Wir sind stolz darauf, dass das REE-Tread-Sortiment das einer Heißrunderneuerung ist“, so McHugh weiter. Auf diese Weise könne die Marke genau wie die Neureifenmarke im mittleren Marktsegment platziert werden, denn eine ebenfalls runderneuerte Seitenwand hinterlasse eben einen qualitativ überaus hochwertigen optischen Eindruck. Dies entspreche im Übrigen auch dem Anspruch der Kundschaft nach einem Qualitätsprodukt. Was die Preispositionierung betrifft, so wird das neue Profil GDR690 genau wie der GTR990 eingestuft werden; er sollte demnach rund 20 bis 30 Prozent unterhalb des vergleichbaren Neureifens eingeordnet werden.

Nachdem es Giti Tire eigenen Aussagen zufolge in den Jahren gelungen ist, den eigenen Marktanteil bei Lkw-Reifen in Großbritannien auf mittlerweile zwölf bis 13 Prozent zu steigern, verstehen die Verantwortlichen es natürlich als nächste große Herausforderung, auch die runderneuerten Reifen im Markt zu etablieren und dementsprechend Flotten von der Qualität und dem Wert der REE-Tread-Runderneuerung zu überzeugen. Die breite Akzeptanz der Neureifen in Großbritannien habe hier bereits sehr geholfen, und dass die runderneuerten Reifen dabei ausnahmslos auf GT-Radial-Karkassen gefertigt werden, wird als Demonstration des technischen Anspruchs und Selbstvertrauens verstanden. McHugh: „Ich wollte, dass der Runderneuerte aussieht und sich anfühlt wie ein Neureifen.“ Eine solche Positionierung habe etwa in den vergangenen zwölf Monaten dabei geholfen, die Absätze des GTR990 um 50 Prozent zu steigern.

Vor dem Hintergrund eines entsprechenden Markterfolges der Runderneuerung drängt sich natürlich die Frage nach der ausreichenden Verfügbarkeit der GT-Radial-Karkassen auf. Laut McHugh seien die Karkassen mittlerweile „überall akzeptiert“. Giti Tire habe demnach bereits in den vergangenen Monaten Karkassen in den beiden neuen Größen gesammelt, damit genügend ‚Rohstoff’ für die Markteinführung der neuen Antriebsachsreifen vorhanden ist. Die internen Tests stünden aktuell vor ihrem Abschluss, so der Sales and Marketing Director Truck & Bus weiter. Die Reifen werden zahllose Kilometer auf der Straße zurückgelegt haben, bevor sie in den Verkauf kommen, ergänzt Peter Foulkes. Mehrere Giti-Tire-Flottenkunden testeten aktuell bereits unmarkierte Heißrunderneuerte auf der Antriebsachse. Das erweiterte REE-Tread-Angebot werde sich natürlich auch auf das Angebot der „GT Assist Center“ positiv auswirken, von denen es aktuell 225 in Großbritannien gibt.

Aktivitäten in Kontinentaleuropa

Während die Marke GT Radial in Großbritannien wohl eine ähnliche Wahrnehmung hat wie in Kontinentaleuropa, hat es insbesondere im vergangenen Jahr die eine oder andere Personalie gegeben, die die Bedeutung des europäischen Marktes für Giti Tire noch einmal deutlich unterstreicht. Insbesondere zu nennen ist dabei natürlich die Ernennung von Rainer Harter als Verantwortlicher für die DACH-Märkte. Wie Peter Foulkes betont, der als Marketing Director Europe Commercial Tyres für ganz Europa zuständig ist, sei man natürlich auch in Bezug auf die Runderneuerung in ganz Europa ambitioniert. Allerdings stünden der Einführung der heißrunderneuerten REE-Tread-Reifen außerhalb Großbritanniens – eventuell durch eine weitere Produktion – noch gewisse Hindernisse im Weg, so etwa durch die Versorgung mit notwendigen GT-Radial-Karkassen oder durch die länderübergreifende Logistik.

In Deutschland, Italien und seit Kurzem auch in Frankreich ist Giti Tire ausschließlich mit kaltrunderneuerten Lkw-Reifen am Markt vertreten, wie dies auch in Großbritannien vor der Einführung des GTR990 der Fall war. Laut Peter Foulkes sei indes die Einführung des REE-Tread-Programms in Europa keine Frage nach dem Ob, sondern nach dem Wann. andrew.bogie@tyrepress.com/ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.