Ultraleichtes ATS-Schmiederad „Sprintlight“ für cartecjahn Nissan GT-R

Geringstmögliches Gewicht bei höchster Belastbarkeit und dazu eine individuelle Anpassung an die Bremsanlage – „Sprintlight“, ein bereits vor etwa einem Jahr erstmalig präsentiertes ultraleichtes Schmiederad von ATS (eine Marke der Uniwheels-Gruppe), ist Baustein des Projektes „Alpha 12“. Der Nissan GT-R des oberfränkischen Tuners cartecjahn beschleunigt damit in 5,5 Sekunden auf 200 km/h.

Das racing-schwarz eloxierte Fünfspeichenrad wartet mit einem sportlich-maskulinen Design auf. Die feinen Lasergravuren auf der Oberfläche deuten auf die Schmiedetechnologie hin. Der Nissan GT-R ist serienmäßig auf der Vorderachse mit 10×20 Zoll und auf der Hinterachse mit 11×20 Zoll bestückt. Die bereits gewichtsoptimierten Serienschmiederäder bringen ein Gesamtgewicht von 49,6 kg auf die Waage, der identisch große Radsatz von ATS bringt es auf 43,8 kg.

Diese Gewichtsreduktion wird erreicht durch eine aufwendige Schmiedetechnologie in der eigenen Motorsport- und Schmiederadproduktion in Fußgönheim. Die geschmiedeten ATS-Räder verfügen dabei zum einen über hohe Materialdichte, was eine geringe Materialstärke und damit ein niedriges Gewicht ermöglicht. Zum anderen über eine Hinterschnittbearbeitung, bei der alle gewichtsoptimierbaren Bereiche an der Innenseite des Felgensterns gefräst oder gedreht werden. Schließlich sorgt die konstruktive Anpassung des Designs an die Bremsanlage des Supersportlers für eine weitere Materialeinsparung. Dieser Produktionsprozess bietet nebenbei eine maximale Konkavität für ein besonders ausdrucksstarkes Design. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.