TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

Aeolus-Reifen per Bahnverbindung AsiaEur zu Heuver

Heuver Reifengroßhandel (Hardenberg/Niederlande) setzt einen zusätzlichen Transportweg für die Lieferung von Reifen aus China ein. Durch die exklusive Zusammenarbeit mit Aeolus nahm die Nachfrage nach Reifen und damit auch nach der Menge an Containern in den letzten Jahren stark zu. Aufgrund dieses Wachstums ist das Vorhalten von ausreichenden Lagerbeständen schwierig, wobei die langen Transportwege über die Weltmeere hinderlich sein können. Deshalb ist Heuver immer auf der Suche nach neuen, effizienten Transportwegen. Und hier ist die neue Bahnlinie AsiaEur von mehreren Orten in China direkt nach Hamburg eine hochwillkommene Alternative. Denn damit können Container in nur etwas über zwei Wochen am Bestimmungsort sein.

„In diesem Sommer haben wir von der relativ neuen Bahnverbindung von China und der Region Henan, wo sich das Werk von Aeolus befindet, nach Hamburg gehört“, so Bertus Heuver, Geschäftsführer von Heuver Reifengroßhandel. „Die fast direkte Verbindung vom Werk bis zu unserem Lager war es wert, diese Alternative einmal genauer zu prüfen. Der größte Vorteil dieser Linie ist der Zeitgewinn. Gegenüber dem Seetransport braucht die Lieferung nur die Hälfte der Zeit bis zum Bestimmungsort. Die Auswirkungen sind offensichtlich, vor allem für Zeiten mit besonders hoher Nachfrage. Weil wir in diesen Fällen auf die Eisenbahn setzen, können wir vermeiden, dass Bestellungen längere Zeit offen bleiben. Denn die Reifen sind in nur etwas mehr als zwei Wochen am Bestimmungsort. Und davon profitiert unser Kunde.“

Die internationalen Transporte zwischen China und Europa nehmen ständig weiter zu. Die Bahnverbindung mit Jiaozuo (Henan) ist praktisch die „Seidenstraße“ der Welt von heute. Je schneller die Waren vor Ort sind, desto besser. Dabei spielt die Bahnstrecke eine zentrale Rolle. Bertus Heuver: „Für uns die Bahnstrecke ein hochwillkommene Ergänzung zum Transport auf dem Seeweg. Wir werden auch weiterhin möglichst viel über die Meere transportieren, auch um die Belastungen für die Verkehrswege und die Umwelt möglichst gering zu halten, aber diese Möglichkeit macht uns flexibler. Wir wissen, dass inzwischen einige Male pro Woche Züge mit ca. 40 Containern auf der Strecke fahren. Das erhöht die Flexibilität, und auf diese Weise können wir unsere Kunden schließlich noch schneller und besser unterstützen. Und das ist entscheidend.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.