Archiv für November, 2013

Einkaufskooperation von Conti und Schaeffler wächst

Einkaufskooperation von Conti und Schaeffler wächst

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Vor etwa vier Jahren haben die Continental AG und deren Großaktionär Schaeffler eine Einkaufskooperation gebildet. Nun haben die beiden Zulieferunternehmen für Automobilhersteller und Industrie ihren zweiten gemeinsamen „Premium Supplier Day“ veranstaltet, zu dem sie 41 Lieferanten aus zwölf Ländern nach Würzburg einluden. Diese beliefern zahlreiche Continental- und Schaeffler-Standorte weltweit.

Lesen Sie hier mehr

Schnitzer-Räder auf TUNE IT! SAFE!-Polizeiauto

Schnitzer-Räder auf TUNE IT! SAFE!-Polizeiauto

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

„Nur seriöses und sicheres Tuning bringt den erhofften Fahrspaß!“ Unter diesem Motto bringt der Verband Deutscher Automobil Tuner e.V. (VDAT) jedes Jahr ein spezielles Konzeptauto auf den Weg. 2013 ist auch die BMW AG Partner der Initiative „TUNE IT! SAFE!“ des Verbandes, die von der Polizei und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Straßenentwicklung unterstützt wird. Für die Ausstattung des BMW 428i Coupé war in den meisten Bereichen der Aachener BMW-Tuningspezialist AC Schnitzer verantwortlich.

Lesen Sie hier mehr

Erster völlig fossilfreier Pkw-Reifen im japanischen Ersatzmarkt

Erster völlig fossilfreier Pkw-Reifen im japanischen Ersatzmarkt

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Gegenüber dem Enasave 97 (bestand noch zu drei Prozent aus fossilen Rohstoffen) weise der Dunlop Enasave 100, den der japanische Kautschukkonzern Sumitomo Rubber Industries (SRI) dieser Tage erstmals in den freien Handel auf dem Heimatmarkt brachte, einen um 19 Prozent verbesserten Verschleiß auf und konnte auch beim Nassbremsen und beim Fahrverhalten optimiert werden. Der weltweit erste Pkw-Reifen, bei dem völlig auf die Verwendung fossiler Rohstoffe verzichtet werden konnte, hat die Größe 195/65 R15 91H. dv

Lesen Sie hier mehr

Aus Zerra wird 2014 Tec Speedwheels

Aus Zerra wird 2014 Tec Speedwheels

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Pünktlich zur Essen Motor Show gibt die Gewe Reifengroßhandel GmbH (Kaiserslautern) die Umbenennung der Produktgruppe Zerra in Tec Speedwheels bekannt. Damit wird das Portfolio der „Tec by ASA“-Line erweitert. Gleichzeitig verfolgt Gewe damit die stringente Markenkommunikation der Felgenproduktlinien ASA und Tec by ASA und will so den einheitlichen Auftritt im Markt mit hohem Wiedererkennungswert sichern.

Lesen Sie hier mehr

Bei Rema Tip Top ist man optimistisch für 2014

Bei Rema Tip Top ist man optimistisch für 2014

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Auch wenn er das laufende Jahr aus der Sicht Reifenbranche in Deutschland und Zentraleuropa ganz allgemein als „nicht zufriedenstellend“ charakterisiert, so zieht Jens Dahlheimer, Business-Unit-Manager Automotive bei Rema Tip Top, für sein Unternehmen nichtsdestoweniger ein ungleich positiveres Fazit. Ungeachtet eines „moderaten Aufwärtstrends“ insbesondere im deutschen Pkw-Reifengeschäft während des zweiten Halbjahres und der Hoffnung auf das diesjährige Winterumrüstgeschäft kämpfe der Reifenfachhandel, der seinen Worten zufolge eine der für Rema Tip Top wichtigsten Kundengruppen darstellt, zwar immer noch mit vor allem auf die Marktentwicklung im ersten Halbjahr zurückzuführenden Umsatzrückgängen. Doch für Rema Tip Top – sagt Dahlheimer – „war das Geschäftsjahr 2013 aufgrund des breiten Produktportfolios und unserer umfassenden Servicephilosophie durchaus zufriedenstellend“. Und er ergänzt, dass man auch 2014 positiv entgegen schaue. Zumal unter anderem der Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobilserviceausrüstungen (ASA) oder der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (WdK) Vorstand von einer moderaten Markterholung im kommenden ausgingen. Nichtsdestoweniger müsse sich der Reifenfachhandel weiterhin auf strukturelle Veränderungen einstellen und sich im Hinblick auf ein erfolgreiches Bestehen im Markt mit einem verstärkten Serviceangebot beispielsweise im Bereich Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) um seine Kunden bemühen. „Mit unserem Komplettanbieterprogramm sind wir gut für kommende Anforderungen gerüstet. Unser Ziel in Automotive wird es auch weiterhin sein, unsere Position im Markt zu stärken und auszubauen“, sieht Dahlheimer Rema Tip Top selbst dabei gut in der Spur. cm

Lesen Sie hier mehr

Personalvorstand der Conti kein Fan einer fixen Frauenquote

Freitag, 29. November 2013 | 1 Kommentar

Nicht zuletzt dank der langwierigen Koalitionsverhandlungen zwischen den Unionsparteien und den Sozialdemokraten ist in den vergangenen Wochen in den Medien immer wieder auch über eine Frauenquote in Bezug auf die Führungspositionen in großen deutschen Unternehmen berichtet worden. Daher verwundert nicht, dass Elke Strathmann, Personalvorstand und Arbeitsdirektorin bei der Continental AG, im Rahmen eines aktuellen Interviews mit der Mittelbayrischen Zeitung unter anderem zu genau diesem Thema befragt wurde. Dabei hat sie zu Protokoll gegeben, dass sie sich zwar mehr weibliche Führungskräfte an der Spitze von deutschen Unternehmen wünschen würde, eine fixe Frauenquote, wie sie die Politik für die Aufsichtsräte von DAX-Konzernen plane, jedoch ablehne. Für besser hält Strathmann dem Blatt zufolge Aktionen, mittels denen potenziellen weiblichen Führungskräften aufgezeigt wird, wie spannend das Aufgabengebiet einer leitenden Mitarbeiterin sei. Der Frauenanteil bei Conti wird in diesem Zusammenhang mit 30 Prozent (weltweit) respektive 22 Prozent (Deutschland) beziffert, wobei es allerdings an einzelnen Konzernstandorten bereits so sei, dass es dort – selbst in den technischen Berufen – mehr weibliche als männliche Auszubildende gebe. Insofern ist Strathmann offenbar überzeugt, dass Continental bezüglich dieser Thematik auf keinem schlechten Kurs unterwegs ist, selbst wenn der Personalvorstand Frauen nichtsdestoweniger rät, für ihre Meinung einzustehen sowie ihr Interesse an der Übernahme von Verantwortung zu bekunden. „Männer braucht man nicht auffordern, Karriereinteressen anzumelden – die melden sich schon selbst. Sie sollten aber manchmal mehr zuhören, was Frauen zu sagen haben“, wird sie von der Mittelbayrischen Zeitung zitiert. cm

Lesen Sie hier mehr

Aktualisierte Kataloge für Nachrüst-RDKS „TireMoni“ verfügbar

Aktualisierte Kataloge für Nachrüst-RDKS „TireMoni“ verfügbar

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Unter dem Namen „TireMoni“ bietet die Technology Products Marketing GmbH (TPM) schon seit einiger Zeit Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) zum Nachrüsten an. Mitte November hat das Unternehmen neue Produktkataloge rund um seine Lösungen einerseits für Pkw, Anhänger, Transporter, Wohnmobile und Wohnwagen sowie andererseits für Nutzfahrzeuge, Busse, Mobilkrane, Erdbewegungsmaschinen und Tieflader veröffentlicht. Die aktualisierten Dokumente stehen auf der TPM-Website unter www.tiremoni.com/support/handbucher/ zum Herunterladen bereit. cm

Lesen Sie hier mehr

Karitative Organisationen werden von Reifen Stiebling unterstützt

Karitative Organisationen werden von Reifen Stiebling unterstützt

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

„Alle Jahre wieder …“ verzichtet Reifen Stiebling aus Herne darauf, seine Kunden im gesamten Ruhrgebiet sowie am Niederrhein mit Weihnachtspräsenten zu bedenken – und das aus gutem Grund: Denn stattdessen unterstützt das Unternehmen karitative Organisationen mit Spenden. Dieses Jahr gehen jeweils 2.000 Euro an die „Herner Tafel“ und an den Förderverein des Lukas-Hospizes. „Wir fühlen uns beiden Einrichtungen seit ihrer Gründung sehr eng verbunden. Mit unserer Spende möchten wir vor allem unsere Hochachtung vor den dort engagierten Frauen und Männern zum Ausdruck bringen, die sich ehrenamtlich und zeitintensiv in den Dienst von bedürftigen oder kranken Menschen stellen“, sagt Geschäftsführer Christian Stiebling. Die „Tafel“ verteilt in Herne Lebensmittel an Bedürftige und ist dabei auf die Hilfe von zurzeit 15 Ehrenamtlichen angewiesen. Das Lukas-Hospiz hat sich zum Ziel gesetzt, das Sterben als Teil des Lebens zu ermöglichen – menschenwürdig, weitgehend beschwerdefrei sowie entscheidungs- und gestaltungsfähig. cm

Lesen Sie hier mehr

Schon rund 160 Freigaben für Dunlops „SportSmart²“

Schon rund 160 Freigaben für Dunlops „SportSmart²“

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Für den unlängst erst präsentierten Motorradreifen „SportSmart²“ liegen laut Dunlop bereits rund 160 Freigaben vor, wobei die entsprechenden Unbedenklichkeitsbescheinigungen wie immer beim Reifen- oder Motorradhändler sowie über die Freigabendatenbank im Web unter www.dunlop.de zu haben sind. Der neue Sportreifen soll sich auf vielen gängigen bzw. beliebten Maschinen verwenden lassen, wobei Supersportler angefangen bei Aprilias RSV 4 über BMW S 1000 RR, Ducati 1198 Panigale, Honda Fireblade, Kawasaki ZX-10R und Suzuki GSX-R 1000 bis hin Yamahas R1 ebenso als Beispiele genannt werden wie Naked Bikes und Allrounder oder hubraumstarke Fahrzeuge wie Hondas CB 1300 und Yamaha XJR/FJR 1300. Aber selbst für zahlreiche Mittelklassemotorräder vom Schlage einer Honda CB 500R oder NC 700X, Kawasaki ER-6 und Versys, Suzuki GSF 650 und Yamaha XJ 600 Diversion liegen demnach „SportSmart²“-Freigaben vor. cm

Lesen Sie hier mehr

Veränderung im Marketing des Pirelli-Geschäftsbereichs Truck

Veränderung im Marketing des Pirelli-Geschäftsbereichs Truck

Freitag, 29. November 2013 | 0 Kommentare

Zum 1. Dezember übernimmt Ferdinando Visconti di Modrone (35) die Verantwortung für das Marketing in Zentraleuropa des Geschäftsbereiches Truck bei Pirelli. In dieser Position tritt er damit die Nachfolge von Alain Versace an, der das Unternehmen zum 30. November auf eigenen Wunsch hin verlässt. Bislang zeichnete di Modrone bei dem italienischen Reifenhersteller in der Business Unit Pkw für das Marketing im Bereich Ersatzgeschäft für Österreich und Slowenien verantwortlich. Der diplomierte Betriebswirt wird als profunder Kenner des europäischen Reifenmarktes beschrieben. Nach Abschluss seines Studiums an der Mailänder Wirtschaftsuniversität Luigi Bocconi trat er im Oktober 2005 in die Dienste von Pirelli, wo er in der Mailänder Konzernzentrale zunächst zwei Jahre als Produktmanager im Zentralmarketing des Geschäftsbereiches Car arbeitete, um im Januar 2008 dann zur Pirelli Deutschland GmbH nach München zu wechseln. Bei der deutschen Konzerntochter war Visconti di Modrone, der ausgezeichnet Deutsch, Englisch und Französisch sprechen können soll, im Geschäftsbereich Car als Produktmanager in den Segmenten Produktstrategien, Marktanalysen, Pricing, Planung und Logistik tätig. Drei Jahre später wurde er dann nach Wien berufen, wo man ihn mit der Leitung des Marketings für das Pkw-Reifenersatzgeschäft in Österreich und Slowenien betraute. In seiner neuen Funktion berichtet er an Manfred Zoni, Leiter Vertrieb und Marketing Pirelli Truck Zentraleuropa. cm

Lesen Sie hier mehr