Butyl-Technologie für Schläuche von Landwirtschaftsreifen

Mit seiner Marke Kleber ist Michelin bekanntlich auch im Markt für Landwirtschaftsreifen unterwegs. Aber nicht nur das, denn zum Kleber-Portfolio gehört demnach ebenso eine Palette an Schläuchen aus 100 Prozent Butyl-Kautschuk. „Gerade bei der intensiven Flächenbewirtschaftung haben auch kleinste Details eine große Bedeutung. Deshalb können die besten Maschinen und die besten Reifen nur mit vollkommen dichten Schläuchen ihr gesamtes Potenzial entwickeln. Diese müssen ebenso hohe Ansprüche an Sicherheit, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit erfüllen wie die gesamte Ausrüstung“, so das Unternehmen. Dank Butyl-Technologie wird für die Schläuche denn auch eine sehr gute Dichtigkeit versprochen, was häufiges Nachfüllen von Luft erspare und vor Unterluftdruck schütze. Zudem sollen die für eine große Anzahl Reifendimensionen verfügbaren Kleber-Schläuche eine besonders hohe Wandstärke aufweisen, um Landwirtschaftsreifen eine noch höhere Belastbarkeit, mehr Schutz gegen Durchstiche und einen hohen Widerstand gegen Abrieb (Scheuern) zu bieten.

Wie es weiter heißt, könne das auch in Reifen mit IF- und VF-Technologie einsetzbare Produkt mit einer geringen Rissrate aufwarten: Es wird als besonders haltbar und widerstandsfähig gegen die Belastungen durch den Fülldruck und die größere Verformung bei Wasserbefüllung beschrieben. „Für einige Arbeiten wie zum Beispiel das Pflügen kann es selbst bei modernster Technik notwendig sein, den Schlepper durch das Befüllen mit Wasser zu ballastieren. Dabei ist die Qualität des Schlauches von großer Bedeutung. Nicht nur um eine hohe Wasserdichtigkeit sicherzustellen und den Reifenfülldruck auch mit geringem Restvolumen zu ermöglichen, sondern auch, um gleichzeitig den wechselnden Beanspruchungen standzuhalten“, sagt der Reifenhersteller. Dank seiner Qualität reduziere der Kleber-Schlauch aus 100 Prozent Butyl-Gummi jedenfalls das Risiko des Wasserverlustes, sollte der Reifen von der Felge springen. Gleichzeitig werde die Felge gegen Korrosion und der Reifen gegen die mögliche Aggression durch Chemikalien geschützt. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.