Französischer Aluminiumräderhersteller Dial insolvent

Die zur Gruppe „Alufond“ gehörende Dial Fonderie (Montereau) musste wie erst jetzt bekannt wurde unlängst Insolvenz anmelden. Dial ist mit einer geschätzten Jahreskapazität von etwa 200.000 Einheiten bei ca. 50 Mitarbeitern im Räderbereich sowie einem Jahresumsatz von um die 5,5 Millionen Euro zwar immerhin zweitgrößter Aluminiumräderproduzent Frankreichs, liegt aber damit weit hinter F2R Française de roues (ehemals Montupet, heute ein Unternehmen der Deltronix-Gruppe).

Die Dial Fonderie ist überwiegend im Ersatzgeschäft tätig, auch als Auftragsproduzent für andere Räderanbieter, beliefert in der Erstausrüstung aber auch Hersteller von Autos, die führerscheinlos gefahren werden können wie Aixam, Ligier oder Microcar. Darüber hinaus hat Dial auch den überwiegenden Teil der Handelsräder im Boutique-/Accessoire-Geschäft von Renault und auch Dacia gefertigt. Nach den französischen Handelsregeln darf Dial zunächst einmal bis etwa Jahresende weiter produzieren. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.