Lkw-Fahrer hilft Kollegen und wird Held der Straße im August

Am 15. Juli 2013 stoßen zwei Lastwagen auf der B 253 bei Rennertehausen zusammen und ein Fahrer wird in seinem Führerhaus eingeklemmt. Der vorbeifahrende Lkw-Fahrer Ricky Bornhorst aus Bickenbach zögert keinen Moment, eilt dem Schwerverletzten zur Hilfe, betreut und versorgt diesen, bis ihn die Feuerwehr befreien kann. Für sein vorbildhaftes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Ricky Bornhorst nun zum „Held der Straße“ des Monats August gekürt.

Im Rahmen dieser Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr Menschen ausgezeichnet, die besonnen, mutig und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrt und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt haben.

Der Berufskraftfahrer Ricky Bornhorst ist auf dem Weg zu einem Kunden. Nachdem er seine Tour nach einer Lieferung in Allendorf fortsetzt, passiert vor ihm auf der Bundesstraße B 253 das Unglück: Nahezu ungebremst fährt ein Lkw auf einen bereits an der Ampel stehenden Lkw auf. Das haltende Fahrzeug wird fast 40 Meter über die Kreuzung geschoben, dessen Fahrer glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Kabine des aufgefahrenen 7,5-Tonners wird jedoch so stark beschädigt, dass die Beine des Fahrers vollständig eingeklemmt werden. Als ausgebildeter Rettungsassistent handelt der 42-Jährige umgehend. Mit seiner Erste-Hilfe-Ausrüstung eilt er zur Unfallstelle und kümmert sich um den augenscheinlich schwerverletzten Kollegen.

Der Rettungsdienst, die Polizei und Feuerwehr sind zu diesem Zeitpunkt schon alarmiert, wie er von Passanten erfährt, die er um Mithilfe bittet. Leider gelingt es dem Südhessen nicht, den eingeklemmten Fahrer aus der Kabine zu befreien. Um das Opfer zu beruhigen, erklärt er ihm, dass Hilfe unterwegs ist und was die nächsten Schritte im Rettungsablauf sein werden. Während des gesamten Rettungsvorgangs bleibt Bornhorst an der Seite des Lkw-Fahrers. Er hilft sogar dem eingetroffenen Rettungssanitäter, den Verletzten zu stabilisieren, bis dieser nach über 90 Minuten befreit wird.

Neben der Auszeichnung erhält Bornhorst vom Automobilpartner Hyundai, der in Deutschland zu den drei größten Importeuren zählt, vier Eintrittskarten für das Legoland sowie ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear. Die Preise werden vom ortsansässigen Hyundai-Autohaus Werner Merz in Mühltal übergeben. Neben einem Pokal, der Ricky Bornhorst als Held der Straße auszeichnet, erhält er zudem eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Ricky Bornhorst. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden gewählten Held des Jahres 2013 wartet das sportliche Coupé i30 des Automobilpartners Hyundai mit einer Autoversicherung der Allianz für ein Jahr. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer sowie durch die beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“.

Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Held der Straße kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.