Synthesekautschuk-JV zwischen Sinopec und Sibur endlich gegründet

Im Herbst 2011 hatten sie bereits Absichtserklärungen für zwei Joint Ventures unterzeichnet, im Fühjahr 2012 Kooperationsabkommen zur Schaffung der Joint Ventures geschlossen, jetzt sind die China Petroleum and Chemical Corporation (Sinopec) und der führende russische Gas- und Petrochemiekonzern Sibur endlich zu einem ersten Abschluss gekommen.

Sinopec übernimmt 25 Prozent plus eine Aktie an der Krasnoyarsk Synthetic Rubber Plant (KZSK) und entsendet ein Mitglied in den Aufsichtsrat von KZSK. Die beiden Joint-Venture-Partner wollen die Ausweitung der Jahreskapazität der Krasnoyarsk Synthetic Rubber Plant JSC, die auch die Reifenindustrie beliefert, von 42.500 auf 56.000 Tonnen prüfen. Die Schaffung eines zweiten Joint Ventures von Sibur und Sinopec zur Herstellung von 50.000 Jahrestonnen Synthesekautschuk in einem neuen Werk in Shanghai ist immer noch Gegenstand einer Machbarkeitsstudie. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.