Vorbehalte in chinesischer Cooper-Fabrik gegen Apollo

Wie von unserer Schwesterzeitschrift TYRES & ACCESSORIES unter Berufung auf chinesische Quellen berichtet, formiert sich im chinesischen Joint-Venture-Reifenwerk Cooper Chengshan – der größten von acht Fabriken, in denen Cooper-Reifen hergestellt werden – Widerstand gegen eine Akquisition Coopers durch Apollo Tyres. Drei Gründe werden angeführt: die „exzessive“ Schuldenlast des neuen Konzerns, die sich auch negativ auf das Werk in China auswirken könnte; die großen kulturellen Unterschiede zwischen Indern und Chinesen; und drittens ist die Belegschaft besorgt, das Apollo chinesisches Recht brechen könne. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.