„Profiltiefe“ – das ureigenste Reifenhändlerthema

Christina Guth, Geschäftsführerin der CGW GmbH (Krefeld), wird nicht müde, für die Reifensicherheit zu werben. Sie hatte einst im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) die „Initiative PRO Winterreifen“ als Kommunikationsagentur begleitet, setzt sich aktiv für die „Initiative Reifenqualität“ des DVR ein und kann schon jetzt auf mehr als 150 Waschstraßen verweisen, die im Herbst mitmachen, wenn es dort erneut heißt: „Wash + Check“. Dass allerdings das Engagement von Reifenfachhändlern bei allem rund um die Reifensicherheit äußerst verhalten ist – um es vorsichtig zu formulieren –, mag sie nicht verstehen, könnten sie sich doch bei diesem den Händlern ureigensten Thema gegenüber anderen Vermarktungskanälen hervorragend profilieren. So beispielsweise hinsichtlich des Unterthemas Profiltiefe.

Die Profiltiefe ist das Fokusthema 2013 für die „Initiative Reifenqualität“, die bereits von einzelnen Reifenherstellern und -händlern – vom Branchenverband BRV ohnehin – unterstützt wird. Der März 2013 stand unter dem Motto „Reifenmonat März“ – einen solchen soll es übrigens auch im nächsten Jahr wieder geben: Wer also im März zur Hauptuntersuchung bei Dekra, KÜS oder TÜV Rheinland vorgefahren ist, wurde über die Relevanz der Profiltiefe informiert. Auch im Herbst soll über Profiltiefe verstärkt kommuniziert werden, u. a. im Rahmen der Wash & Check-Aktion, bei der im September über 100.000 Autofahrer in ganz Deutschland über Reifensicherheit und Reifenqualität informiert werden.

Dazu gilt es, wie bei der Initiative PRO Winterreifen auf möglichst breiter Front über den Sicherheitsfaktor Profiltiefe zu informieren – in Fach- und Publikumszeitschriften, im Handel, in der Werkstatt, an Waschstraßen und natürlich auch online. Untersuchungen zeigen, dass viele Autofahrer ihre Winterreifen auch durch den Sommer hindurch fahren und entsprechend im Herbst nicht umrüsten müssen. Deswegen muss frühzeitig darauf hingewiesen werden, wie wichtig eine Profiltiefe von mindestens vier Millimeter bei Winterreifen ist.

Das ist doch eine Einladung an Reifeneinzelhändler, sich aktiv einzubringen! Für 99 Euro kann ein Reifenhändler (für jede weitere Filiale 25 Euro) sich mit einem Datenbankeintrag bei der „Initiative Reifenqualität“ des DVR für ein Jahr beteiligen. Auch Grossisten oder Onlinevermarkter von Reifen haben die Chance, zumindest einen ordentlichen Imagegewinn „für gaaaanz wenig Geld“ zu generieren. Über www.reifenqualitaet.de können sich interessierte Händler, Shops oder Grossisten informieren und anmelden.

Wer dazu beiträgt, das Verhalten der Reifenkonsumenten zum Positiven zu verändern, der leistet gleichzeitig einen Beitrag für die gesamte Reifenbranche, ihre Händlerschaft und letzten Endes fördert er auch seine lokake Akzeptanz als Fachhändler. Je mehr Reifenhändler sich einbringen, desto mehr dient es auch dem Einzelnen, das ist eine ganz einfache Rechnung. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.