Tyre24 bietet neue XML-Schnittstelle speziell für Händler an

Die Tyre24-Gruppe bietet für die Kunden ihrer B2B-Plattform Tyre24.de jetzt eine kostenlose Schnittstelle an, die es ermöglicht, Bestellungen direkt in das kundeneigene Warenwirtschaftsystem zu übertragen. „Mit der ‚Händler XML 1.0’ genannten Schnittstelle stellen wir unseren Kunden einen weiteren sehr interessanten Zusatzservice zur Verfügung, der sich an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden orientiert“, so Markus Nagel, Vertriebsleiter der Tyre24-Gruppe. Die neue Schnittstelle soll es den angeschlossenen Händlern ermöglichen, die eingegangenen Bestellungen komfortabel mit einem sogenannten HTTP-Request im XML-Format abzuholen und automatisiert im eigenen Warenwirtschaftssystem zu bearbeiten. Die Schnittstelle sei so programmiert worden, dass auch alle Tyre-Shopping-Pro-Betreiber diese XML-Bestellabwicklung nutzen können. Bisher mussten trotz der Verwendung eines Warenwirtschaftssystems alle relevanten Bestellinformationen bei Reifen- oder Felgenbestellungen manuell angelegt werden. Dazu zählten die Bestandsveränderungen, die Kontaktdaten des Lieferanten sowie die Infos zu den bestellten Reifen oder Felgen.

Die neue Tyre24-Händlerschnittstelle sorgt dafür, dass beispielsweise die Warenwirtschaft (ERP) oder das Dealer Management System in regelmäßigen Abständen automatisch alle relevanten Informationen zu den getätigten Bestellungen vom Tyre24-Server übermittelt bekommt. In der eigenen Bestellhistorie muss der Reifenhändler, die Werkstatt oder das Autohaus den Bestelleingang nur noch per Mausklick bestätigen und keine Daten mehr manuell anlegen. Das neue Tyre24-Feature führt damit nicht nur zu einer hohen Zeit- und Kostenersparnis, sondern auch zu einer erhöhten Datensicherheit: Durch den automatisierten Bestelleingang und den Überblick über alle Bestellvorgänge werde das Controlling für die Betriebe erleichtert und sich wiederholende fehleranfällige Eingaben von Datensätzen, die bei manueller Zubuchung bzw. Eingabe entstehen können, entfallen, heißt es dazu in einer Mitteilung. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.