Batteriekonzern Exide meldet Insolvenz an

Mit Exide Technologies (Milton/Georgia, USA) hat einer der international größten Hersteller von Autobatterien gemäß Chapter Eleven Insolvenz beantragt. Die Insolvenz betreffe ausschließlich die amerikanische Muttergesellschaft, teilt das Unternehmen mit. Das internationale Geschäft und damit die deutschen Marken Sonnenschein und Hagen Batterie seien nicht betroffen, heißt es. Der Zulieferer der Automobilindustrie setzt jährlich als internationaler Konzern mehr als zwei Milliarden Euro um, nach Übernahmen hat Europa in den letzten Jahren mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes beigetragen. Und in Europa schwächelt der Automarkt bekanntlich hartnäckig. In Deutschland unterhält Exide Produktionsstätten in Bad Lauterberg (Harz) und Büdingen (bei Frankfurt), die Europa-Zentrale befindet sich in Frankreich. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.