Schadet das Formel-1-Engagement dem Pirelli-Image?

Montag, 27. Mai 2013 | 0 Kommentare
 

Wann immer nach einem Formel-1-Wochenende mal wieder über die Pirelli-Einheitsreifen in dieser Rennserie diskutiert wird, spalten sich in zahlreichen Onlineforen die Meinungen in der Regel in zwei Lager. Die einen wissen, dass der italienische Reifenhersteller seine Renngummis so spezifiziert, wie von den Verantwortlichen hinter der “Königsklasse des Motorsports” gewünscht, um damit für mehr Spannung bei den Rennen zu sorgen. Die anderen schimpfen über den starken Einfluss der aktuellen Formel-1-Reifen auf den Rennausgang oder sagen gar, sich zukünftig vermeintlich weniger haltbare Pirelli-Reifen nicht mehr ans eigene Auto montieren lassen zu wollen.

Das wirft natürlich die Frage auf, ob die derzeitige Situation in der Formel 1 Pirelli letztlich nicht vielleicht schaden könnte. Denn selbst wenn bekannt sein sollte, dass zwischen den schwarzen runden Gummis an einem Rennboliden und denen eines Pkw für den Einsatz im normalen Straßenverkehr durchaus ein Unterschied besteht, so könnte doch bei dem einen oder anderen Kunden nur haften bleiben, dass Pirelli-Reifen eben wenig haltbar sind. Was meinen Sie: Müssen sich die Italiener deswegen Sorgen um ihr Image machen? Sagen Sie’s uns bei der aktuellen Frage des Monats auf unseren Webseiten.

christian.marx@reifenpresse.de .

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *