Salvadori investiert in Produktion, Produkte und Mitarbeiter

Salvadori – eines der namhaften italienischen Unternehmen aus dem Runderneuerungsmarkt – investiert in neue und hochmoderne Einrichtungen für die Herstellung von Verbrauchsmaterialien und verstärkt gleichzeitig sein Vertriebsteam. Auch wenn die wirtschaftliche Situation vieler Unternehmen in der Branche eher angespannt als entspannt ist, investiert Salvadori mit Sitz in Rovereto (Trentino-Südtirol) in neue Produktionslagen, „um so eine größere und höhere Qualität für seine Kunden zu gewährleisten“, wie es dazu in einer Mitteilung heißt. Im Wesentlichen gehe es dabei darum, dem Wunsch der Kunden nach hochwertigem, verlässlichem Zubehör zu günstigen Preisen zu entsprechen. Bereits vor Kurzem war Salvadori in neuere, größere Räumlichkeiten umgezogen. Dadurch habe man die beiden Geschäftsbereiche „Runderneuerung“ und „Recycling“ zusammenlegen können. Gleichzeitig sei das Lagerhaus erweitert worden, „sodass wir, den wachsenden Bedarf von Kunden weltweit zufrieden stellen können“.

Ab Mitte 2012 hatte Salvadori eine neue Produktpalette von Silizium-Schleifwerkzeugen eingeführt. Wenige Monate später habe man in Rovereto eine neue „Avantgardemaschine“ eingeführt, mit der Rauwerkzeuge produziert werden können. Die dieser beiden Projekte sei „nur der Anfang einer langen Reihe von Initiativen“. Salvadori möchte so viele Produkte wie möglich aus eigener Produktion anbieten, denn „trotz der wachsenden Krise“ ist man dort der Ansicht, dass dies am Markt den Unterschied mache.

Auch das Vertriebsteam spiegele diesen Ansatz wider. Mit der Einstellung von neuen, jungen Mitarbeitern würden bei Salvadori jetzt 13 Sprachen gesprochen, darunter auch Russisch, Chinesisch und Arabisch. Die Erweiterung des Teams sei beschlossen worden, um die Kommunikation zu Vertriebspartnern „in den aufstrebenden Märkten wie Osteuropa und Südostasien zu erleichtern“. In diesem Zusammenhang wolle Salvadori im März auch auf den Messen „Tyrexpo Asia“ in Singapur, der „Tires & Rubber“ in Moskau und der „AutoExpo“ in Nairobi (beide im April) und natürlich auf der „Autopromotec“ im Mai in Bologna ausstellen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.