Der Winter der Unzufriedenheit geht bald zu Ende – hoffentlich!

Nachdem die Reifenhersteller in Deutschland im Januar zum Teil dramatisch schlechte Sell-in-Kennzahlen hinnehmen mussten, schaffte der vergangene Monat nur geringfügige Entlastungen. Den sogenannten Europool-Zahlen zufolge, wurden im Februar 3,2 Millionen Pkw-Sommerreifen vom Hersteller an den Groß- und Einzelhandel verkauft. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem bereits schwachen Vorjahr von noch einmal 15,3 Prozent. Der Absatz an Winterreifen brach zum Ende der Saison noch einmal weiter ein und lag mit 137.000 um 38,7 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Berechnet man Januar und Februar gemeinsam, so ergibt sich sogar ein Rückgang beim Sell-in von 16,8 Prozent bei Sommer- und 50,9 Prozent bei Winterreifen. Auch LLkw-Reifen wurden im Februar weiter deutlich weniger verkauft als im selben Vorjahresmonat, und zwar mit 222.000 31,5 Prozent weniger. Lediglich bei Lkw-Reifen fragte der deutsche Groß- und Einzelhandel im Februar mehr nach als im Vorjahreszeitraum; es wurden 105.000 Lkw-Reifen vermarktet und damit 2,6 Prozent als im Februar 2012. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.