BRV-Arbeitskreise tagen zu vielfältigen Themen

Mit einem vollen Arbeitsplan ist der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) in das Jahr 2013 gestartet. Bereits seit Anfang Februar finden in der Bonner Verbandsgeschäftsstelle die Frühjahrssitzungen der BRV-Arbeitskreise statt. Dabei stehen alle aktuell branchenrelevanten Themen auf den Tagesordnungen, wie der Termin- und Themenplan zeigt. Den Auftakt machte bereits der BRV-Arbeitskreis „Reifentechnik/Autoservice“, der sich am 5. Februar schwerpunktmäßig mit der neuen Gesetzgebung zu Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) und deren Bedeutung für den Reifenfachhandel auseinandergesetzt hat. Der verbandliche Maßnahmenplan zu diesem für die Branche so wichtigen Thema sieht unter anderem die Erfassung der ab 1. November 2012 neu typengenehmigen Kraftfahrzeuge sowie der für den Ersatzmarkt relevanten direkten RDK-Systeme, die Durchführung von REFA-Studien zur wissenschaftlichen Erfassung des durch RDKS verursachten Mehraufwandes im Reifenservice und Angebote von Schulungs-/Fortbildungsmaßnahmen für den Reifenfachhandel vor. Außerdem soll rechtsverbindlich geklärt werden, ob Reifendruckkontrollsysteme Bestandteil der allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) des Kfz sind und ob der Ersatz von OE-Sensoren durch alternative Modelle zulässig ist.

Am 19. Februar fand die konstituierende Sitzung des neuen Arbeitskreises „Reifenfachhandel 2020“ statt. Er soll zukünftige Entwicklungstendenzen, von denen der Reifenfachhandel bis zum Jahr 2020 tangiert sein könnte, analysieren, bewerten und der Branche konkrete Handlungsempfehlungen liefern. Damit ein möglichst breites Branchenspektrum abgebildet wird, wurden Vertreter von Industrie, Handelsketten, System- und Kooperationszentralen, Groß- und Einzelhandel und Internetreifenportalen vom BRV-Vorstand als AK-Mitglieder berufen. Die Arbeit des Gremiums steht unter wissenschaftlicher Leitung des renommierten Kfz-Experten Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) an der Universität Essen-Duisburg. Anlässlich der diesjährigen BRV-Mitgliederversammlung sollen der Branche am 14. Juni in Konstanz erste Ergebnisse präsentiert werden.

Am 27. Februar tagt der BRV-Arbeitskreis „Felgenhersteller“. Dessen Themen-Highlight ist die Präsentation der aktuellen Daten aus der Marktforschung („Räder-Sell-in-Panel – Auswertung für das Gesamtjahr 2012, Prognose 1. Halbjahr 2013 sowie Sonderauswertung 3. Quartal 2012).

Weiter geht es am 6. März. Dann beschäftigt sich der Arbeitskreis „Betriebswirtschaft, Kommunikation, Steuern“ unter anderem mit ersten Ergebnissen des aktuellen Betriebsvergleichs, Maßnahmen und Strategien des Reifenfachhandels gegen die in 2012 feststellbare Nachfrage-/Absatzschwäche und dem Thema „Compliance“. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.