Neue Strukturen und neue Produkte auf der Nfz-IAA bei Hankook

Friedel Loke trägt auf seiner Visitenkarte den Titel Verkaufsdirektor Nord. Für diese Region ist er (auch für Pkw-Reifen) auch verantwortlich. Darüber hinaus hat ihm die Hankook Reifen Deutschland GmbH mit der Aufgabe betraut, deutschlandweit ein Team aufzubauen, mit dem es möglich sein soll, den Konzerninvestitionen in das Lkw-Reifensegment entsprechend im Markt vertreten zu sei. Mit einem gut funktionierenden Lager in Fulda – „Belieferung ab einem Reifen über Reifenhändler“, ergänzt der für den „Vertrieb Lkw Flotte“ in der Verkaufsregion Nord verantwortliche Holger Guse – ist ein erster Schritt erfolgt. Jetzt gilt es, ein schlagkräftiges Team aufzubauen und Loke weiß, dass es nicht so einfach ist, kompetente und in sein Team passende Mitarbeiter zu finden. Zum Zeitpunkt der Messe zählte er zehn Außendienstmitarbeiter, die Pkw- und Lkw-Reifen „aus einer Tasche“ anbieten. Der Anfang in dem Bemühen, den renommierten Anbietern Marktanteile abzuluchsen ist gemacht.

Man ziele unter Einbeziehung des Reifenfachhandels auf Flotten und Leasinggesellschaften, so Loke, dessen Idealvorstellung es ist, wenn ein Transporteur seinem Reifenhändler sagt: „Ich will Hankook.“ Aber so wie der Weg zu mehr und für Hankook adäquate Marktanteile im Ersatzgeschäft ein langer und beschwerlicher ist, so stellt es sich auch in der Erstausrüstung dar, in die man „reinwolle“ und beispielsweise auf positive Erfahrungen der Fahrzeughersteller – so Mercedes in Nordamerika – als Einstiegshilfe unter anderem baue. „Die Lkw-Reifenspezialisten im Markt wissen um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte, die Qualität unserer Karkassen hat sich herumgesprochen.“

Hankook präsentierte auf dem Messestand Produkt- und Dienstleistungsneuheiten für die automobile Nutzfahrzeugwelt und gab Einblicke in die hauseigenen Reifentechnologien. Als Weltpremieren wurden die neue Radialreifengeneration für den Fernverkehr e-cube MAX, der neue Lkw-Winterreifenspezialist DW06 sowie ferner die optimierte Version des Regionalverkehrsreifens AH22 – erkennbar an einem angehängten Pluszeichen – in den Fokus gerückt, nicht zu vergessen der seit Jahresbeginn unter dem Namen „Hankook Road Assist 24h“ in immer mehr europäischen Ländern angebotene eigene Lkw-Reifenpannendienst.

Für den europäischen Fernverkehr: e-cube MAX

Das Radialreifenkonzept e-cube MAX für Nutzfahrzeuge ist die nächste Evolutionsstufe der „e-cube“-Serie und stehe für maximale Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit, heißt es. Die neue Lkw-Reifenlinie umfasst die Profile AL10+ (Lenkachse), DL10+ (Antriebsachse) sowie die dazu passende Trailerbereifung TL10+ und wurde mit Blick auf die steigenden Anforderungen an Nachhaltigkeit und Effizienz im Fernverkehr entwickelt.

So kommt bei der Lenkachsbereifung AL10+ Hankooks neue „Spiral Coil“-Technologie für deutlich höhere Belastbarkeit bei gleichzeitig reduziertem Rollwiderstand zum Einsatz: Eine endlos gewickelte Lage aus Stahldraht im Bereich zwischen den bereits aus der Vorgängerserie bekannten, hochfesten Stahlgürteln soll dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch zu verringern und gleichzeitig das Reifenleben zu verlängern. Darüber hinaus gewährleiste die neue Technologie eine gleichförmigere Reifenaufstandsfläche für besseres Lenk- und Abrollverhalten sowie eine insgesamt gesteigerte Runderneuerungsfähigkeit.

Um konstant hohe Traktionsleistung auch bei abnehmender Profiltiefe zu ermöglichen, verfügt die Antriebsachsbereifung DL10+ e-cube MAX über eine neuentwickelte 3D-Lamellierung mit sich gegenseitig stützenden, bis in den Profilgrund reichenden Tieflamellen. Das damit besonders gleichmäßige Abriebbild des DL10+ erhöh, so das Unternehmen, die  Laufleistung und damit auch die Wirtschaftlichkeit des Reifens.

Für reduzierten Energieverlust durch Wärmeentwicklung und deutlich gestiegene Kilometerleistung kommt in der zweiten „e-cube“-Generation bei allen Reifen eine weiterentwickelte, rollwiderstandsoptimierte Laufflächenmischung zum Einsatz. Hochmolekularer Kautschuk mit besonders langkettigen Molekülen, die eine geringere Neigung zur Verästelung und damit weniger freie Kettenenden aufweisen, werden im hauseigenen Mischungsverfahren IMS (Innovative Mixing System), das wie bei allen neuen Hankook-Lkw-Reifen Anwendung findet, bei abgesenkten Temperaturen und verlängerten Mischzeiten verarbeitet. So könne eine signifikante Erhöhung der Verbindungsrate zwischen Ruß und Gummimolekülen und eine besonders gleichmäßige Verteilung innerhalb der Mischungen erreicht werden, ist einer Presseinformation zu entnehmen. Weiterentwickelte, noch spezieller auf die jeweilige Achsposition abgestimmte Profildesigns helfen zusätzlich, den Treibstoffverbrauch weiter zu reduzieren, ohne Laufleistung oder Performance zu beeinträchtigen.

Die Profile AL10+ e-cube MAX (All Position Long Haul) für die Lenkachse/All Position und DL10+ e-cube MAX (Drive Axle Long Haul) für die Antriebsachse werden jeweils in den Größen 315/80 R22.5, 315/70 R22.5 und 315/60 R22.5 erhältlich sein. Der TL10+ e-cube MAX (Trailer Long Haul) für Hänger und Auflieger wird zunächst in der Größe 385/55 R22.5 verfügbar sein. Die Markteinführung ist europaweit für das erste Quartal 2013 vorgesehen. Alle drei Reifentypen der neuen Serie hätten in den Kategorien Geräuschemission, Nasshaftung und Rollwiderstand/Kraftstoff-Effizienz des neuen  EU-Reifen-Labels bereits exzellente Ergebnisse, schreibt das Unternehmen.

„Die neuen Lkw-Reifen der e-cube MAX-Linie sind eine konsequente Ergänzung unserer im Markt bereits sehr erfolgreichen, auf maximale Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit ausgerichteten „e-cube“-Serie. Da Ökologie und Ökonomie auf Kundenseite bei der Kaufentscheidung immer mehr in den Fokus rücken, wurde unsere neue Reifenlinie speziell mit Blick auf die steigenden Anforderungen an Nachhaltigkeit und Effizienz entwickelt“, so Jin-Wook Choi, Hankook Tires Präsident und Europa-Chef. „Langfristig werden sich nur nachhaltige Produkte, die Umweltfreundlichkeit bestmöglich mit Wirtschaftlichkeit vereinen, im Markt durchsetzen. Auch deshalb investieren wir kontinuierlich in die Forschung und Entwicklung unserer Produkte, um moderne Reifenlösungen auf höchstem technischen Niveau anzubieten.“

Winterspezialist DW06

Der DW06 ist eine Neuentwicklung im Lkw-Winterreifensegment: Der Traktionsspezialist für die Lkw-Antriebsachse biete dank seiner 3D-Technologie neben einer ausgeglichenen Gesamtperformance besonders bei winterlichen Straßenbedingungen Traktion sowie exzellentes Bremsverhalten, so Hankook. Verfügbar ist der DW06 in den Größen 315/80 R22.5, 295/80 R22.5 und 315/70 R22.5.

Die Profilblöcke und Lamellen des DW06 sind gemäß neuester 3D-Technologie des Herstellers konzipiert. Die bis in den Profilgrund ausgeführten Zickzack-Lamellen sorgen für Traktion über das gesamte Reifenleben hinweg auch bei zunehmendem Abrieb. Darüber hinaus gewährleisten sie durch ihre 3-dimensionale Ausbildung interne Blockstabilität. Dadurch konnten sowohl die Laufleistung erhöht als auch unregelmäßiger Verschleiß minimiert werden, verspricht der koreanische Anbieter. Multi-Lamellen verbessern in Verbindung mit speziellen Dimple-Strukturen in den Ecken der einzelnen Profilblöcke die Traktionsleistung auf Schnee und Eis, gewährleisten ein insgesamt gleichmäßigeres Verschleißverhalten und verhindern darüber hinaus das Einreißen der Blockkanten. Der DW06 erzeugt während der Fahrt weniger Wärme, was sich positiv auf den Rollwiderstand damit auch den Kraftstoffverbrauch auswirkt.

Das laufrichtungsgebundene 5-Rippen Laufflächendesign mit iickzackförmigem Verlauf sorgt für verlässlich hohe Traktion und verkürzt die Bremswege bei Schnee und Eis. Zudem ermöglicht die Rillenstruktur eine Verdrängung von Schneematsch und Tauwasser. Sie beugt darüber hinaus der Einlagerung von Splittpartikeln vor. Die extrabreit ausgelegte Reifenkontur soll in Verbindung mit dem Tiefprofil für hohe Laufleistung und gleichmäßigen Verschleiß über die gesamte Laufflächenbreite sorgen.

„Mit dem DW06 ist es uns gelungen, einen modernen Hochleistungswinterreifen für Lkw zu entwickeln, der optimal für die Herausforderungen winterlicher Straßen in Europa ausgelegt ist. Damit stellen wir unsere Kompetenz als einer der weltweit führenden Premiumreifenhersteller einmal mehr erfolgreich unter Beweis“, erläutert Jin-Wook Choi.

AH22+: ein Langläufer für den Regionalverkehr

Der AH22+ ist eine optimierte Version der Produktlinie AH22 und ermöglicht dank optimierter Reifenstruktur mit breiterem Gürtel, verstärktem Wulstbereich sowie neuem Laufflächendesign eine verbesserte Performance im Stadt- und Überlandverkehr. Der AH22+ ist im Regional- und Verteilerverkehr auf allen Lkw- und Bus-Achsen einsetzbar, er überzeuge – so Hankook – dank seiner innovativen Innenstruktur, optimiertem Laufflächendesign und neuartiger Mischungstechnologie. Die verstärkte und flacher gestaltete Karkasse ermögliche eine gleichmäßigere Bodendruckverteilung und sorge so in Verbindung mit der ebenfalls verstärkten Wulststruktur des AH22+ für eine deutlich längere Lebensdauer des Reifens auch bei maximaler Belastung. Durch die geringere Reifenverformung werde nicht nur der Rollwiderstand des Reifens reduziert und trage den Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit eines Reifens im Verteilerverkehr Rechnung, auch die Laufruhe des Reifens und damit Kontrolle und Fahrkomfort seien spürbar höher.

Spezielle Zickzack-Rillen garantieren auch in späteren Nutzungsphasen Traktion und ermöglichen Laufruhe und Kontrolle auf unterschiedlichsten Untergründen, während das neue Schulterblockdesign hilft, Anprallverletzungen vorzubeugen. Tieflamellen sorgen zudem für Bremsperformance. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.