Aeolus strebt führende Rolle in der chinesischen Runderneuerungsbranche an

Während der Messe „Reifen“ in Essen hatten der chinesische Reifenhersteller Aeolus Tyre und der in den Niederlanden ansässige Großhändler Heuver Banden die ersten Größen einer Aeolus-Runderneuerungsserie unter der Marke Eco-Twin gezeigt. Diese Reifen werden zwar hier in Europa runderneuert, aber Aeolus zeigt auch Engagement hinsichtlich der Runderneuerung im Heimatmarkt. Die NEUE REIFENZEITUNG sprach unlängst mit Zhang Kai und Fu Trayqiang, Vize-Direktor aus der Abteilung Import/Export bei Aeolus, über die derzeitigen und geplanten Runderneuerungsaktivitäten des Unternehmens.

„China hat sich zum weltweit größten Reifenhersteller entwickelt“, beginnt Zhang. „Die Nutzung von Reifen hat sich einhergehend mit der rasanten Entwicklung der Wirtschaft des Landes erhöht, und so hat auch die Anzahl der Reifen zugenommen, die am Ende ihres Lebens angelangt sind. Altreifen werden zu einem Problem, das dringend gelöst werden muss. Die Entwicklung einer Reifenrunderneuerungsindustrie erhöht die Nutzung jedes Reifens und verringert die Menge an Altreifen, dies ist wichtig sowohl für die Umwelt als auch für die Schonung der Rohstoffe.“

Laut Statistik, so der stellvertretende Generalsekretär der China Rubber Industry Association (CRIA) Xu Wenying allerdings schon vor fast zwei Jahren, komme auf 26 verkaufte Neureifen in China lediglich ein Runderneuerter – dies sei weniger als die Hälfte des globalen Verhältnisses von 1:10 und weit unter den Runderneuerungsquoten, die in Nordamerika und Europa erzielt werden. Für dieses Jahr taxiert der Verband „China Tyre Retreading, Reparing and Recycling Association“ gar eine Runderneuerungsquote von weniger als drei Prozent. Chinas ca. 500 Runderneuerer bringen gerade einmal insgesamt zehn Millionen runderneuerte Reifen zurück auf die Straße, bis zu 250 Millionen (!) potenziell durchaus runderneuerbare Reifen werden jedes Jahr verschrottet.

Obwohl die Anzahl Runderneuerungen den Rohstoffverbrauch deutlich verringern würde – ein enormes Potenzial angesichts der Tatsache, dass China mehr als 70 Prozent der für die Reifenherstellung erforderlichen Rohstoffe importieren muss – und die Gesamtkosten für Reifen um bis zu 50 Prozent reduzieren würde, ist die chinesische Reifenrunderneuerungsindustrie winzig im Vergleich zur Neureifenindustrie. Zahlen des Marktforschungsunternehmens China Research and Intelligence zeigen, dass all die kleinen zahlreichen Runderneuerer im Jahre 2011 zusammen gerade mal Umsätze in einer Größenordnung von gut 700 Millionen Euro getätigt haben. Aber wie bei der einheimischen Reifenindustrie, so findet auch bei den ausländischen Neureifenkonzernen ein Umdenken statt und sie beginnen, die Runderneuerung auch in China selbst in einem positiveren Licht zu sehen – Aeolus ist da keine Ausnahme. „Aeolus hat sich Spitzenleistungen im operativen Betrieb, einer Minimierung der Ressourcenverschwendung und einer umweltfreundlichen Reifenproduktion verpflichtet“, sagt Fu Trayqiang. „Unternehmerische und soziale Verantwortung sind wichtig für hochkarätige, global aufgestellte Firmen. In diesem Bereich unternimmt Aeolus Tyre alle Anstrengungen, diese Werte in die Praxis umzusetzen, und ein Fokus auf die Runderneuerung ist ein Weg, auf dem wir unsere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft zum Ausdruck bringen können.“

Laut Fu setze sich Aeolus mit den technischen Aspekten der Runderneuerung seit 2008 auseinander. In jenem Jahr hatte General Manager Wang Feng die beiden europäischen Runderneuerungsunternehmen Kargro Gruppe aus den Niederlanden und aus Österreich Vulkoplast eingeladen, um zu kooperieren und Informationen auszutauschen. „Diese Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten war bei der Verbesserung der Leistungsfähigkeit unserer Runderneuerung hilfreich, und bereits nach fast zwei Jahren der Zusammenarbeit haben wir einige bedeutende Fortschritte erzielt“, berichtet er. Während Aeolus gemäß Fu einerseits noch darauf hin arbeite, eine eigene Runderneuerungsanlage „in den kommenden Jahren“ aufzubauen, verkauft das Unternehmen bereits Runderneuerte unter den Markennamen Eco-Twin und Wind Power. Darüber hinaus ist ein Fokus auf die Optimierung der Runderneuerungsfähigkeit der eigenen Neureifen und die Schulung der Endverbraucher hinsichtlich richtiger Reifenpflege gesetzt.

Bereits ihre schlechte Qualität disqualifiziere einige chinesische Neureifen für eine künftige Runderneuerung, aber Fu Trayqiang lässt auch nicht unerwähnt, dass es im Lande „keinen einheitlichen Qualitätsstandard für runderneuerte Reifen gibt“: Diesen zweiten Aspekt sieht Aeolus als einen Schlüssel zum Anheben der Runderneuerungsquote in China. „Die Qualität einer Runderneuerungskarkasse ist ein wichtiger Faktor, der ernst genommen werden sollte, da sie direkt auf die Qualität und Lebensdauer des runderneuerten Reifens und die Sicherheit für den Anwender wirkt“, sagt Fu. „Hier im chinesischen Inlandsmarkt haben verantwortungslose Reifennutzung bzw. Weiternutzung nach Erreichen der absoluten Mindestprofiltiefe zu schweren Schäden bei einer großen Zahl von Karkassen geführt, sodass sie schließlich für eine Runderneuerung nicht mehr gebraucht werden konnten.

Derzeit führen übermäßiger Gebrauch und falsche Montage zu Einbußen bei der Runderneuerungsfähigkeit von Karkassen“, ergänzt der Vize-Direktor der Import-/Export-Abteilung. „Aeolus konzentriert sich nun auf Informationen für Kunden zur richtigen Reifennutzung und wie sie Karkassschäden minimieren bzw. die Runderneuerungsfähigkeit eines Reifens erhöhen können.“ Dies geschieht zum Teil durch das hauseigene System „Tyre Life Cycle Management“ (TCLM) sowie neben einem Produkt-Daten-Management auch durch ein GPS-basiertes Flotten-Management-System, das Aeolus einen klareren Blick auf die Reifen im Betrieb gibt. Fu Trayqiang lädt seine Branchenkollegen ein, hinsichtlich dieser Botschaft zur Reifenwartung zusammenzuarbeiten: „Die gesamte Reifenindustrie muss eine gemeinsame Anstrengung unternehmen im Sinne einer öffentlichen Wahrnehmung des Reifenbewusstseins, Schulungen und Beratungen anbieten, um das Konsumentenwissen zu Reifennutzung und zum richtigen Zeitpunkt für den Ersatzreifenbedarf zu verbessern.“

Der Fokus auf Endverbraucherschulung geht einher mit Maßnahmen zur Verbesserung der Produktqualität. Im Juli 2011 veranstaltete Aeolus Tyre das „Greentyre Global Launch Event“, bei dem sich das Unternehmen als erstes in China einer hundertprozentig umweltfreundlichen Reifenproduktion verpflichtete. Neben anderen Fortschritten wies der in Jiaozuo beheimatete Reifenhersteller auf die bessere Runderneuerungsfähigkeit seiner mittelschweren Lkw-/Busradialreifen hin. Aeolus erklärte, dass die neuen „Aeolus Green Tyres“ (AGT) geeignet seien aufgrund des neuen Designs mit stärkerer Karkasse, kühlerer Lauffläche und vierlagiger Gürtelkonstruktion, zweimal runderneuert zu werden. Runderneuerungsfähigkeit wird nun über die gesamte Aeolus-Palette implementiert. Nach der jüngsten Präsentation der beiden neuen Lkw-Reifen ASR69 und ADR69 in Europa hat das Unternehmen darauf hingewiesen, dass diese neuen Produkte mit einer breiteren Karkassstruktur entwickelt worden sind, um sie für die Runderneuerung geeignet zu machen.

Eingehend auf die Technologien bei Lkw-Reifen und deren Herstellung erklärt Fu, dass man „als erstes die Lebensdauer der Reifen erhöht habe durch Verbesserung bei den Alterungseigenschaften im Seitenwandgummi des Reifens durch den Einsatz besser geeigneter Materialien und hochwertigem Bekaert-Kord. Wir haben ferner die Reifenstruktur optimiert, um die Runderneuerungsfähigkeit der Karkasse zu verbessern, und wir machen verstärkte Kontrollen während des Produktionsprozesses in Bezug auf Reifenwucht und -rundheit, um die Gleichmäßigkeit des Reifenverschleißes während der Nutzung zu optimieren.“ Vor dem Verlassen der Fabrik werden die Reifen einer ganzen Reihe von Qualitätskontrollen unterzogen, einschließlich visueller und Röntgenprüfung, Uniformity und holographischer Analyse, plus Hochgeschwindigkeitsdauerbelastung und weiterer physischer Tests.

Abschließend gibt Kai Zhang zu bedenken, „dass die Leistungsfähigkeit eines runderneuerten Reifens nicht nur wichtig für den Benutzer als Qualitätsmaß der Produkte, sondern auch im Hinblick auf die Umwelt- und Ressourcennutzung wichtig ist“. Und der aktuelle Push von Aeolus zur weiteren Verbesserung der Neureifenqualität und zu Maßnahmen hinsichtlich korrekter Reifenverwendung wird vom Reifenhersteller nur als ein erster Schritt angesehen. Fu Trayqiang bekräftigt nochmals, dass Aeolus beabsichtige, ein eigenes Runderneuerungsprogramm in China einzuführen, eine Maßnahme, die durchaus vom Wachstum der Reifenrunderneuerung in Europa getrieben ist. Damit hat die Entwicklung der chinesischen Runderneuerungsindustrie einen Kompass und führt zu einem ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Geschäftsfeld.“ stephen.goodchild@tyrepress.com/dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.